• 3459 Kurse
  • 114 Anbieter
  • 13974 Bewertungen
3 x Bestnote von FOCUS-MONEY Weiterbildungsportal mit der größten Kundenzufriedenheit #31/2020 - #31/2021 - #32/2022
Suchen Sie direkt nach Ihrem Fernstudium:
Kurse Menü Suche

Studienpreis-Verleihung und Podiumsdiskussion – Netzwerktreffen des Bundesverbands der Fernstudienanbieter

16. September 2022 von Jana Babilon in Aktuelles

Am vergangenen Mittwoch (7. September) hat nach zwei Jahren Corona-Pause wieder die Studienpreis-Verleihung mit anschließender Podiumsdiskussion des Bundesverbands der Fernstudienanbieter stattgefunden. Bei einer feierlichen Preisverleihung in der Landesvertretung Bremen in Berlin wurden die fünf Fernstudent:innen des Jahres 2022 mit den erfolgreichsten Bildungsgeschichten ausgezeichnet. Sie wurden zuvor von einer Jury ausgewählt und konnten sich gegen mehr als 100 Mitbewerber:innen durchsetzen. Die Studienpreise wurden von Fernstudienverbandspräsident Mirco Fretter übergeben, zusammen mit den Laudator:innen der Fernstudienanbieter, die ihre Preisträger:innen fröhlich vorstellten. Die Fernstudenten und Fernstudentinnen des Jahres erhielten neben der Studienpreistrophäen noch Urkunden in jeweils einer der fünf folgenden Preiskategorien:

  • Beruf und Karriere
  • Praxis und Transfer
  • Veränderung und Neue Wege
  • Gesellschaft und Engagement
  • Fernstudium und Biografie

Zwar sind die Bildungs- und Lebensgeschichten der einzelnen Studienpreisträger:innen sehr unterschiedlich, aber eines haben sie alle gemeinsam: Sie haben Außergewöhnliches geleistet. „Sie alle können auf eine positive Entwicklung im Beruf oder Privatleben verweisen, die auf absolvierte Lernerfahrungen zurückzuführen sind, haben besondere Herausforderungen im Lernumfeld und während des Lernprozesses erfolgreich bewältigt und sind somit Vorbilder mit Identifikationsmöglichkeit für Menschen in vergleichbaren Ausgangssituationen“, so der Verband. Es folgt eine kurze Vorstellung der fünf Preisträger:innen.

Fernstudent:innen des Jahres 2022 - Die Preisträger:innen | Fernstudium Direkt

Die Preisträger:innen (v.l.n.r.): Thomas Füldner (WBH), Timo Grieger (WBH), Stefanie Reichert (DIPLOMA), Gerlinde Hauschild (ILS) und Philipp Brunner (APOLLON)

Philipp Brunner ist Fernstudent des Jahres 2022 - Kategorie Beruf und Karriere

Fernstudium: Bachelor Pflegemanagement (B. A.) an der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft

Seine Karriere begann mit einem Hauptschulabschluss, mittlerweile studiert Herr Brunner den Master Gesundheitsökonomie – auch wieder im Fernstudium. Weitere Etappen der Karriereleiter sind die Leitung einer Covid 19 Station und eine Anstellung als Pflegedirektor. Seine Motivation: „Trotz der starken Regulierung des Gesundheitsmarktes war und ist es mein großes Ziel, mit modernen und flexiblen Konzepten die Pflege nicht nur zu entlasten, sondern qualitativ voranzubringen, weiterzuentwickeln und ihr den Rücken freizuhalten und zu stärken“. Mehr Infos zu Herrn Brunners Werdegang gibt es hier.

Thomas Füldner ist Fernstudent des Jahres 2022 - Kategorie Praxis und Transfer

FernstudiumMaster Innovations- und Technologiemanagement an der Wilhelm Büchner Hochschule

Herr Füldners Weg zeigt, wie flexibel und ortsungebunden ein Fernstudium sein kann. Herr Füldner studierte nämlich von Abu Dhabi aus. In seinem Studium beschäftigte er sich mit nachhaltiger Landwirtschaft, in seiner Masterarbeit mit der Hydroponic-Technologie, welche eine Alternative zur herkömmlichen Landwirtschaft bietet, weil nur 10 Prozent des Wassers bei einem 2-5 mal schnelleren Wachstum für die Aufzucht von Pflanzen benötigt werden. Wie bei einem berufsbegleitenden Fernstudium üblich, arbeitete Füldner zeitgleich, und zwar für das Abu Dhabi Ministry for Education and Knowledge (ADEK). Herr Füldner gründete zusammen mit zwei Partnern das Startup-Unternehmen Innovative Wise. Aus einer Kooperation des jungen Unternehmens und seinem Partner aus den Vereinigten Emiraten sind Workshops zu verschiedenen Themen entstanden. Mehr Infos zu Herr Füldners Werdegang gibt es hier.

Stefanie Reichert ist Fernstudentin des Jahres 2022 - Kategorie Veränderung und Neue Wege

FernstudiumBachelor Kindheitspädagogik an der Diploma Hochschule

Frau Reichert arbeitete 20 Jahre bei der Bank, bevor sie ihre Berufung gefunden hat. Auf der Suche nach einem Kitaplatz für ihren ältesten Sohn, stieß sie auf das Konzept der Waldkindergärten und wusste sofort: „Hier gehöre ich hin!“ Mit drei kleinen Kindern fiel die Wahl schnell auf ein Fernstudium, gelernt wurde hierfür am Wochenende und nachts. Im Mai 2020 konnte Frau Reichert ihren Traum verwirklichen und zusammen mit einer Freundin einen eigenen Waldkindergarten „nanus“ erföffnen. Sofort wurden sie mit Anfragen überrannt. Mehr Infos zu Frau Reicherts Werdegang gibt es hier.

Gerlinde Hauschild ist Fernstudentin des Jahres 2022 - Kategorie Gesellschaft und Engagement

Fernstudium: Betreuungskraft gemäß §§ 43b, 53b SGB XI an der ILS – Institut für Lernsysteme 

Die studierte Ökotrophologin, die im Bereich Beratung und Coaching tätig war, nutzte ihre Weiterbildung für eine außerberufliche Tätigkeit. Frau Hauschild engagiert sich ehrenamtlich für pflegende Angehörige, unterstützt sie und bietet Orientierung. „Ich setze mich für die Verbesserungen in der häuslichen Pflege ein, gründete einen Verein (Generation68-Rheine), um ehrenamtliche Unterstützungs- und Entlastungsangebote für pflegende Angehörige und ihre zu pflegenden Lieben zu schaffen. Weil hierzu jedoch Fachwissen nötig ist, entschied ich mich, den Vorbereitungslehrgang, Betreuungskraft gemäß §§ 43b, 53b SGB XI‘ zu absolvieren“. Gleichzeitig profitierte Frau Hauschild selbst von ihrem Fernstudium: es bietete ihr eine feste Tagesstruktur in Coronazeiten und lehrte sie Selbstdisziplin. Ihr Workflow war so erfolgreich, dass sie sogar ihre Studiendauert von 12 auf 6 Monate kürzen konnte. Mehr Infos zu Frau Hauschilds Werdegang gibt es hier.

Timo Grieger ist Fernstudent des Jahres 2022 - Kategorie Fernstudium und Biografie

Fernstudium: Bachelor Wirtschaftsinformatik und Master Verteilte und mobile Anwendungen an der Wilhelm Büchner Hochschule

Nach dem Realschulabschluss und einer Ausbildung zum Papiermacher, auf die Arbeitslosigkeit und Zeitarbeitjobs folgten, entschied sich Herr Grieger für eine Umschulung zum Mechatroniker. Daraufhin folgte die Weiterbildung zum staatlich geprüften Elektrotechniker und das Absolvieren der Fachhochschulreife. Danach startete die akademische Karriere von Herrn Grieger im Fernstudium: 2017 begann er den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik. Nur drei Jahre später folgte das Masterstudium „Verteilte und mobile Anwendungen“ an der Wilhelm Büchner Hochschule, welches er ebenfalls erfolgreich abschloss. Insgesamt verbrachte Herr Grieger fast neun Jahre seines Lebens im Fernstudium – beruflich konnte er eine Treppenstufe nach der anderen nehmen". In seiner Dankesrede betonte er, dass weiterhin nur 0,11% aller Hauptschulabgänger:innen es bis zum Masterabschluss schaffen – eine Quote, die hoffentlich nicht zuletzt durch die Studienform Fernstudium wachsen wird.  Er beschreibt berufliche Weiterbildung im allgemeinen mit den Worten: Bildung ist ein Businesszweig, aber ein guter - einer mit Gewinnern". Mehr Infos zu Herrn Griegers Werdegang gibt es hier.


Podiumsdiskussion zum Thema Digitale Bildung

Nach der feierlichen Preisverleihung fand das Netzwerktreffen des Verbandes mit vielen interessanten Gesprächen statt. Äußerst spannend war die Podiumsdiskussion mit Expert:innen aus der Branche zum Thema: „Mehr digitalen Fortschritt wagen! – Was es politisch braucht, um qualitätsgesicherte digitale Bildung in Deutschland nachhaltig und zukunftsfit zu gestalten“.

Es ging um das „Buffet an Herausforderungen“, was digitale Bildung mit sich bringt, um Zuständigkeiten, Systeme und Strukturen und Haltung. „Daher war auch klar, dass eine Stunde nicht reicht, um Lösungen zu generieren“, so Moderatorin Dr. Hanna Proner, Direktorin Universities & Research im Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG. 

An der Debatte beteiligt waren die folgenden Panelist:innen:

Podiumsdiskussion Digitale Bildung | Fernstudium Direkt

Die Panelist:innen und Moderatorin (v.l.n.r.): Jacob Chammon, Dr. Julia Borggräfe, Harald Christ, Dr. Catrin Hannken, Mirco Fretter, Dr. Hanna Proner

Darüber, dass „schnell mehr digitale Bildung“ benötigt wird, waren sich alle Panelist:innen sehr einig. Es wurde jedoch auch auf das Spannungsverhältnis zwischen Flexibilität, Schnelligkeit und Agilität einerseits und Qualitätssicherung, Zertifizierung und Kontrolle andererseits eingegangen. Die Gespräche während und nach der Podiumsdiskussion haben gezeigt: Es braucht Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft, die sich in den Diskurs einbringen, um Veränderung anzustoßen.

Fernstudium Direkt beim Netzwerktreffen in Berlin

Fernstudium Direkt beim Netzwerktreffen in Berlin: Fabian, Jan und Jana (Mitte)