• 3432 Kurse
  • 114 Anbieter
  • 13918 Bewertungen
3 x Bestnote von FOCUS-MONEY Weiterbildungsportal mit der größten Kundenzufriedenheit #31/2020 - #31/2021 - #32/2022
Suchen Sie direkt nach Ihrem Fernstudium:
Kurse Menü Suche

Freizeit und Hobbies | Als Fernstudium oder berufsbegleitende Weiterbildung

Freizeit ist die Zeit, in der keine Arbeit oder Verpflichtungen zu erledigen sind. Viele Menschen nutzen diese Zeiten, um Sport zu machen, Hobbys und verschiedenen Interessen nachzugehen. Besonders unsere immer schneller werdende Welt, Beruf und Verpflichtungen lassen die Beschäftigung mit Interessen und Hobbys oft untergehen. Im Folgenden findest Du Weiterbildungen und Fernlehrgänge im Bereich Freizeitgestaltung. Themen wie Stricken, Kalligrafie und Tierhaltung bieten Dir die Möglichkeit, dich in Deiner Freizeit in verschiedenen Bereichen weiterzubilden und ein Hochschulzertifikat zu erwerben. Außerdem gibt es einen Fernstudiengang im Bereich Gartengestaltung.

Wichtige Fakten für das Fernstudium bzw. die berufsbegleitende Weiterbildung Freizeit und Hobbies

   Voraussetzungen Variiert je nach Anbieter
   Dauer 1 Monat (Teilnahme) - 42 Monate (Bachelor)
   Wöchentlicher Aufwand 2 Stunden (Zertifikat) - 40 Stunden (Bachelor)

   Abschluss

Bachelor, Teilnahme, Vorbereitung IHK-Abschluss, Zertifikat oder Zeugnis
   Kosten 29 € (Zertifikat) - 13.633 € (Bachelor)

Welche Studieninhalte erwarten Sie?


- Werbung -

Im Bereich Freizeit gibt es zahlreiche Themen, in denen Du dich weiterbilden oder Deine Skills verbessern kannst. Du kannst zum Beispiel in folgenden Bereichen einen Fernlehrgang absolvieren:

•    Mode schneidern
•    Umgang mit Hunden
•    Gartengestaltung
•    Kalligrafie
•    Allgemeinbildung
•    Kriminologie
•    Zeitmanagement
 

 

    Teilnahmevoraussetzungen

    Für die Fernlehrgänge im Bereich Freizeit brauchst Du keinen speziellen akademischen Grad oder Abschluss. Auch der Fernstudiengang im Bereich Gartengestaltung verlangt keine besonderen Teilnahmevoraussetzungen.

    Wie sind die Berufsaussichten bzw. Karrieremöglichkeiten im Bereich Freizeit und Hobbies?

    Mit einem Fernlehrgang im Bereich Freizeit kannst Du sowohl einem Interesse oder Hobby nachgehen als auch Fähigkeiten erwerben, die Dir im Berufsleben viele Vorteile bieten können. Mit einem Zertifikat im Bereich Gartenbau kannst Du als Garten- und Grünflächengestalter:in oder Gärtner im Garten- und Landschaftsbau tätig werden. Mögliche Berufswege können sein:

    •    Garten- und Grünflächengestalter:in
    •    Gärtner:in im Garten- und Landschaftsbau

     

    Was sind die Verdienstmöglichkeiten?


    Die Verdienstmöglichkeiten im Bereich Gartengestaltung sind von verschiedenen Faktoren, wie Berufserfahrung, Abschluss oder weiteren Qualifikationen abhängig.

    •    Garten- und Grünflächengestalter ca. 1600 brutto

    •    Gärtner:in im Garten- und Landschaftsbau ca. 2400 brutto
         Quelle stepstone.de             

    Wie hoch sind die Kosten im Bereich Freizeit und Hobbies?

    Für ein Fernstudium Freizeit und Hobbies fallen Kosten von 29 € (Zertifikat) bis 13.633 € (Bachelor) an.

    Mit welcher Studiendauer kannst du im Fach Freizeit und Hobbies rechnen?

    Die Dauer des Fernkurses variiert zwischen 1 und 42 Monaten.

    Hilfreiche Bewertungen und Erfahrungen für die Kategorie Freizeit und Hobbies

    Durchschnittsbewertungen

    der Fernkurse der Kategorie Freizeit und Hobbies

    4,7
    bewertet von 693 Teilnehmenden
    Top-Fernlehrgang (5)
    Tierheilpraktiker
    des Anbieters Rolf-Schneider-Akademie - Fernschule
    Nicht-akademischer Top-Anbieter (4,9)
    Rolf-Schneider-Akademie - Fernschule

    Interessante Erfahrungen von Teilnehmer:innen

    • Detlef, 52 Jahre, hat den Online-Kurs: "Online Kurs professionelle Fotografie" des Anbieters Das Fotografieinstitut am 22.10.2018 bewertet. Bewertungen insgesamt: 94
      Unterricht & Konzept
      Inhalt & Materialien
      Betreuung & Organisation

      Ich habe schon viele Fernlehrgänge sowohl beruflicher als auch privater Natur bearbeitet und absolviert. Bei solchen Lehrgängen gefällt mir die freie Zeiteinteilung, die mir wegen meines Berufes sehr entgegenkommt. Diesen Lehrgang hier habe ich primär belegt, um mich mal von professionellen Fotografen bewerten zu lassen. Wo stehe ich mit meinem mehr oder weniger selbst erworbenen Wissen, das war meine Intention. Ich wurde nicht enttäuscht. Der Lehrgangsinhalt brachte mir durchaus viel Neues, gerade die Anfertigung und Beurteilung der Graukeile, um den dynamischen Umfang der Kamera zu erkennen, sei hier beispielhaft zu nennen. Ich lernte die Grenzen der Kamera hinsichtlich des Rauschens besser kennen und weiss nun, mit niedrigen ISO-Werten umzugehen. Was mir weiterhin viel gebracht hat, war das Auseinandersetzen mit den unterschiedlichen Bit-Tiefen und das Kennenlernen der verschiedenen Farbräumen. Alles in Allem war ich sehr zufrieden mit der fachlichen Tiefe des Lehrgangs. Meine Begleitung durch den Lehrgang erfolgte durch einen fachlich versierte Fotografen, der mit offenen Worten mitteilte, was bei den Aufgaben noch zu verbessern sei. Über den organisatorischen Support konnte ich auch nicht klagen. Meine Fragestellungen wurden binnen sehr kurzer Zeit erschöpfend beantwortet. Wie erwähnt, gibt es hinsichtlich des Lehrgangsinhaltes, des Tutors und des Supports wirklich nichts auszusetzen. Ein Manko gibt es in meinen Augen aber schon: Wie oben erwähnt, habe ich schon einige Lehrgänge solcher Art absolviert. Hier war es in meinen Augen speziell, dass man erst durch Bearbeitung einer Lektion an die folgende herankam. Andere Lehrgänge überlassen die Bearbeitungsreihenfolge in gewissen Grenzen dem Studenten. Dies hat den Vorteil, dass wenn man mal hängenbleibt oder sich die Aufgaben wegen äußerer Einflüsse nicht6 bearbeiten lassen, parallel andere Lektionen bearbeiten kann. Begründet wird dieses Vorgehen damit, dass hier eine Lektion auf die andere aufbaut. Diese Aussage ist für mich nicht ganz so schlüssig, denn der Student merkt eigentlich schon selber, wenn die Lektion zu schwierig wird, weil ihm Vorkenntnisse fehlen. Wie gesagt, dies ist in meinen Augen der einzige Optimierungsvorschlag.

    • Ute, 49 Jahre, hat den Fernlehrgang: "Online-Kurs Fotografie - Staatlich zugelassen" des Anbieters OfG / Online-Schule für Gestaltung am 06.04.2022 bewertet. Bewertungen insgesamt: 102
      Unterricht & Konzept
      Inhalt & Materialien
      Betreuung & Organisation

      Als jahrelange Hobbyfotografin suchte ich nach einer fundierten Herausforderung, um das Bauchgefühl beim Fotografieren mit Hintergrundwissen zu füttern. Die Inhalte waren interessant und kurzweilig aufbereitet, sowohl mit nicht zu überfrachteten Texten, anschaulichen Kurzvideos und verständlichen technischen Skizzen. Immer wieder wurden mit Links auf Fotokünstler verwiesen. So war der Blick über den Tellerrand immer wieder spannend. Die Monatsaufgaben waren sehr ausführlich formuliert und spätestens beim Betrachten der "Wall of fame", also Beispielen anderer Teilnehmer, fingen die eigenen Ideen an zu sprudeln. Da die fotografischen Themen sehr breit gestreut waren, musste ich auch immer wieder meine Komfortzone verlassen und habe so noch mehr erfahren, was ich besonders mag/kann oder eben auch nicht. Besonders begeistert hat mich die Tatsache, dass alle Aufgaben mit "Bordmitteln" zu erledigen waren. Es brauchte keine besondere Ausstattung außer einer manuell einstellbaren Kamera und ein wenig Haushaltsequipment. Und wenn ich dabei merkte, was mir an "professionellem" Zubehör fehlte bzw. meine Arbeit noch aufwerten könnte, kann ich nun gezielt entscheiden. Da ich auch ein haptischer Mensch bin, hätte ich mir die Inhalte auch gerne als Skript gewünscht - aber das ist halt nicht vorgesehen. Dafür hat man aber online weiterhin Zugriff auf alles. Mir persönlich hat auch die individuelle Rückmeldung der Dozenten sehr gut gefallen. Es gab weiterführende Tipps, nachdenkenswerte Idee, aber auch konstruktive Kritik und natürlich Lob, wo es angebracht war. Fragen wurden jederzeit kurzfristig per Mail beantwortet. Somit war es für mich eine gute Erfahrung und ich habe meine Komfortzone hier und da deutlich verlassen, kann aber auch viel besser einschätzen, was ich wirklich schon gut kann.

    • Torsten , 53 Jahre, hat den Fernlehrgang: "Grundlagen des Prosaschreibens" des Anbieters Textmanufaktur am 17.11.2017 bewertet. Bewertungen insgesamt: 16
      Unterricht & Konzept
      Inhalt & Materialien
      Betreuung & Organisation

      Das Konzept ist sehr, sehr gut: 18 Monate lang erhält man ein didaktisch gut aufbereitetes Skript von rund 40 Seiten mit einem Themenschwerpunkt. Dieses Skript benötigt zum Durcharbeiten rund 1 Tag zum grundsätzlichen Verstehen, wer wirklich gut werden will, wird noch einige weitere Tage mit persönlichen Recherchen (Internet, Literatur, z.B. die Literaturlempfehlungen der TextManufaktur etc.) dranhängen. Der zweite (und für mich wichtigste) Teil sind dann die Schreibaufgaben. Pro Skript werden verschiedene Aufgaben gestellt, die dann eingesandt werden und von einem Lektor gelesen und bewertet werden. Gerade in der praktischen Übung klärt sich vieles, was im Skript angesprochen ist und ohne die praktischen Übungen lässt sich professionelles Schreiben (aus meiner Sicht) nicht lernen: üben, üben, üben! Pro Monat, also pro Skript fallen rund 10 Manuskriptseiten an, die zur Korrektur eingereicht werden. Der Zeitaufwand dafür ist in der Regel ein weiterer Tag (schnelle Schreiber wahrscheinlich weniger, sehr sorgfältig arbeitende Schreiber beliebig mehr). Wichtig ist (mir) auch, dass Studenten die Lerngeschwindigkeit selber sehr gut steuern können: wer z.B. aus beruflichen Gründen einen oder mehrere Monate aussetzt, schiebt seine Skripte und Manuskriptseiten entsprechend nach hinten. Ich habe sehr gerne am Fernstudium teilgenommen, mein Schreiben hat sich sehr verbessert (sagen die Lektoren meiner Verlage, aber auch ich persönlich habe den Eindruck), für mich ist der Kurs das Geld wert. Darüber hinaus ist die Betreuung sehr freundlich, sehr schnell und es gibt einige Zusatzveranstaltungen (Literaturworkshops, Messen etc.), die das Fernstudium ergänzen.

    • Olivia, 32 Jahre, hat den Online-Kurs: "Online-Kurs für Innenarchitektur / Raumgestaltung" des Anbieters Institut für Innenarchitektur am 17.06.2022 bewertet. Bewertungen insgesamt: 208
      Unterricht & Konzept
      Inhalt & Materialien
      Betreuung & Organisation

      Die Leidenschaft für das Dekorieren hat bereits in meiner Jugend angefangen, ich habe ständig mein Zimmer umgestellt und neu dekoriert und das hat sich durch die Wohnungen in denen ich bis jetzt gewohnt habe wie ein Faden weitergezogen. Am Anfang waren es Freunde die bei mir zu Besuch waren und immer wieder über die Veränderung bzw. Umgestaltung meines damaligen Jugendzimmers als auch meiner Wohnungen in denen ich bis jetzt gewohnt habe total begeistert waren und mich gefragt haben, ob ich auch mal ihre Wohnung umdekorieren könnte, oder ob ich irgendwelche Tipps hätte welche Möbelstücke in den Raum passen noch wie man sie hinstellen könnte. So hat alles angefangen und immer mehr Menschen sind auf mich zugekommen und haben mich gefragt, ob ich deren Wohnung dekorieren oder mit ihnen ins Möbelhaus fahren könnte um passende Möbel zu suchen. Ich erhoffe mir von dem Studium eine Vertiefung der Dinge die ich mir selber "erlernt" habe und hoffe das mich das weitere Wissen das ich durch sie erhalte soweit bringt, dass ich mein Hobby irgendwann zum Hauptberuf machen kann, weil mich das kreativ sein erfüllt und es genau das ist was ich mir vorstellen kann mein Leben lang zu machen ohne jemals die Freude daran verlieren. Das eigene Zuhause ist für mich ein Ort der Ruhe des Ankommens und der Geborgenheit und vor allem ein Ort an den ich immer wieder gerne zurückkehre. Ich kann die Kurse jedem der sich für Innenarchitektur begeistert oder sein Hobby und seine Kenntnisse weiter ausbauen will oder mit der Idee spielt sich beruflich neu zu orientieren nur ans Herz legen-seid Mutig, es lohnt sich! Tolle Betreuung, wertvolle Tipps und viele Neue und wertvolle Erfahrungen !

    • Andreas, 41 Jahre, hat den Fernlehrgang: "Tierheilpraktiker mit Fachrichtung Phytotherapie und Vitalpilze für Tiere" des Anbieters Rolf-Schneider-Akademie - Fernschule am 21.09.2020 bewertet. Bewertungen insgesamt: 3
      Unterricht & Konzept
      Inhalt & Materialien
      Betreuung & Organisation

      Habe das Fernstudium Tierheilpraktiker mit Vitalpilze und Phytotherapie an der Rolf Schneider Akademie erfolgreich absolviert. Mich haben die Lehrinhalte, die zusätzlichen Angebote sowie die ergänzenden Module und Fachrichtungen überzeugt. Es gibt mehrere Tutoren, somit bekommt man nicht nur eine Meinung präsentiert sondern verschiedene Ansätze - das finde ich gut. Die Hefte sind wirklich klasse aufbereitet! Präsenzphasen mit den beiden Tierärzten war sehr lehrreich und hat Spaß gemacht. Wir waren kleine Gruppen von 17 Leuten so hatte jeder die Chance ausreichend zu üben. Ergänzende Webinarangebote habe ich wahrgenommen und haben mir viel gebracht. Die kostenfreie Nachbetreuungszeit habe ich nicht benötigt, hat mich aber beruhigt "zu wissen man hat noch einen Puffer". Die Prüfung war sehr fair und wertschätzend, hier hatte ich die meiste Angst. Das war unbegründet wie sich um Nachhinein herausgestellt hat. Habe die THP-Prüfung und die Prüfung Phytotherapie im ersten Anlauf erfolgreich bestanden. Freue mich an diese Akademie geraten zu sein und bedanke mich auf diesem Wege nochmals recht herzlich für die tolle Ausbildung. Andi