• 3608 Kurse
  • 115 Anbieter
  • 14905 Bewertungen
3 x Bestnote von FOCUS-MONEY Weiterbildungsportal mit der größten Kundenzufriedenheit #31/2020 - #31/2021 - #32/2022
Suchen Sie direkt nach Ihrem Fernstudium:
Kurse Menü Suche

Programmierer:in | Im Fernstudium als Master oder als berufsbegleitende Weiterbildung

Programmieren gehört zum Handwerkszeug eines jeden Informatikers und einer jeden Informatikerin. Wenn Du also im IT-Bereich arbeitest, kannst Du mit der Kenntnis der richtigen Programmiersprache nicht nur Probleme effektiver lösen, sondern auch Deine Karriere deutlich pushen!

Anbietertipp - Werbung -

Im Bereich Informatik und IT ist ein akademischer Abschluss von enormem Vorteil.

Denn ohne Informatiker läuft nichts in Wirtschaft und Wissenschaft. Im IU Fernstudium Informatik kannst Du Dich unter anderem in den Bereichen Web Development, Software Engineering with Python, User Interface Design, Mobile Software Engineering oder No-Frills Software Engineering spezialisieren und so zum Experten in Deinem Fachgebiet werden. Melde Dich jetzt an!

1016 Bewertungen (4,5)
FSD-Score:
4,4678
  • „Sehr guter Anbieter“ (2022)
  • „Exzellenter Anbieter“ (2021)
  • „Exzellenter Anbieter“ (2020)

Passende Kurse / Studiengänge im Bereich Programmierer:in

Jetzt kostenlos Infomaterial anfordern Es wurden 56 Kurse / Studiengänge gefunden.
Sortieren nach

Seiten

i

Kostenlos Infomaterial zum Thema Programmierer:in bestellen

Wichtige Fakten für das Fernstudium bzw. die berufsbegleitende Weiterbildung Programmierer:in

   Voraussetzungen Variiert je nach Anbieter
   Dauer 2 Monate (Zertifikat) - 48 Monate (Bachelor)
   Wöchentlicher Aufwand 5 Stunden (Hochschulzertifikat) - 40 Stunden (Bachelor)

   Abschluss

Bachelor, Hochschulzertifikat, Master (konsekutiv), Master (weiterbildend) oder Zertifikat
   Kosten 299 € (Zertifikat) - 14.352 € (Bachelor)

Welche Studieninhalte erwarten Sie?


- Werbung -

In den ersten Lektionen lernst Du die Grundlagen der prozeduralen Programmierung kennen. Das sind diejenigen Konzepte, die vor der Erfindung objektorientierter Programmierung Anwendung fanden und zum Teil heute noch gelten:

  • Variablen, Konstanten und Operatoren
  • Typen, Werte und Operationen
  • Fallunterscheidungen, Schleifen, Sprünge
  • Arrays und Strings
  • Testing, Verifikation, Debugging

Die Grundlagen der objektorientierten Programmierung folgen häufig als zweites. Hier lernst Du, anhand einer bestimmten Sprache, die Vorzüge dieser Methode kennen:

  • Klassen und Objekte
  • Vererbung und Assoziationen
  • Mehrfachvererbung und Schnittstellen
  • Generischen Datentypen
  • Datenspeicherung
  • Qualitätssicherung

Eventuell steigst Du auch direkt mit der Webentwicklung ein. Hier begegnen Dir, je nach Anbieter und Fokus des Kurses, verschiedene Bereiche:

  • HTML, CSS, JavaScript, XML, PHP, JSP, Ajax
  • SQL und Datenbanken
  • CMS-Programmierung (Typo3, Drupal, WordPress etc.)
  • Online-Shop-Systeme (Magento, Oxid, Shopware etc.)

Programmiersprachen gibt es in verschiedenen Varianten. Die höheren Programmiersprachen sind für Menschen leichter verständlich, da sie einfache, in Englisch gehaltene, Ausdrücke enthalten. Maschinensprachen hingegen sind Instruktionen, die vom Prozessor direkt ausgeführt werden können – und daher für Menschen nur schwer zu lesen. Heute wird vor allem in zwei Arten von höheren Programmiersprachen entwickelt: den Skriptsprachen (scripting languages) und den „klassischen“ Programmiersprachen (compiled languages).

Welche Programmiersprache Du lernst, hängt entscheidend von der Dauer des Kurses ab. Wenn Du Industrieanlagen programmieren möchtest, lernst Du andere Sprachen, als wenn Du als Webentwickler:in tätig sein möchtest. Bei längeren Kursen kannst Du auch Einblick in mehrere Sprachen bekommen und so die Prinzipien der Programmierung besser verstehen. Beispielsweise beginnen viele Kurse die Grundlagen anhand von Java zu vermitteln. Da Java jedoch Ähnlichkeiten zu C++ bzw. C# aufweist, wirst Du im Verlauf der Weiterbildung eventuell auch mit diesen Sprachen in Kontakt kommen.

Ablauf

Das Fernstudium läuft in allen Fällen zum größten Teil online ab. Ob und inwiefern Präsenzphasen vorgesehen sind, hängt vom Anbieter und von der Art des Fernstudiums ab. Wenn Du einen akademischen Abschluss anstrebst wirst Du zumindest für die Prüfungen am Hochschulstandort anwesend sein müssen.

Du bekommst das Unterrichtsmaterial online zur Verfügung gestellt. Häufig ist dies der Zugang zu einem Online-Campus. Diesen kannst Du auch nutzen, um mit Deinen Dozent:innen oder Kommiliton:innen in Kontakt zu treten. Fragen zu Aufgaben oder Übungen werden in den Foren oder in entsprechenden Communities diskutiert. Einige Anbieter nutzen auch externe soziale Kanäle.

Dauer

Die Dauer schwankt zwischen 6 und 14 Monaten. Unter Umständen kann das Fernstudium auch länger dauern. Eine kostenlose Verlängerung ist in vielen Fällen nach Absprache möglich. Die wöchentliche Bearbeitungszeit beträgt 5 – 15 Stunden, je nach Abschluss.

Praxisseminare

Einige Anbieter bieten optional Praxisseminare an, in denen Du dein gewonnenes Wissen vertiefen kannst. Hier hast Du auch Gelegenheit, Kontakte zu anderen Teilnehmer:innen aufzubauen und Deine Dozent:innen näher kennen zu lernen. Gerade bei längeren Weiterbildungen können diese Veranstaltungen wichtige Motivationsschübe liefern.

Teilnahmevoraussetzungen

Für einen Grundlagenkurs benötigst Du keine Vorkenntnisse. In einigen Fällen ist ein Schulabschluss erforderlich. Im optimalen Fall solltest Du von dir aus ein Interesse und eine gewisse Begeisterung für mathematische und logische Problemfälle mitbringen.

Für Fortgeschrittenenkurse solltest Du über die Grundzüge der Programmierung Bescheid wissen und bereits etwas Praxiserfahrung gesammelt haben, denn in vielen Fällen werden Kenntnisse stillschweigend vorausgesetzt – oder es wird verlangt, dass Du selbständig in den Dokumentationen Rat suchst.

Für ein Bachelor-Abschluss als Webentwickler:in oder Informatiker:in ist selbstverständlich eine Hochschulreife Voraussetzung. Das bedeutet im Regelfall den Nachweis des Abiturs oder Fachabiturs. In einigen Bundesländern regelt es das Hochschulgesetz jedoch so, dass auch ohne diese Nachweise mit entsprechender anderer Qualifikation (Meister:in, Techniker:in, Berufserfahrung) ein akademisches Fernstudium begonnen werden darf. Entsprechende Hinweise entnimmst Du bitte den Informationen der Anbieter.

Zielgruppe

Diese Weiterbildungen richten sich vor allem an Menschen mit Berufserfahrung, die in einem bestimmten Bereich der Entwicklung arbeiten möchten. Daher gibt es auch spezielle Angebote, etwa für Android Programmierer:innen oder für die Programmierung von Industrierobotern.

Wie sind die Berufsaussichten bzw. Karrieremöglichkeiten im Bereich Programmierer:in?

In fast jedem Bereich werden Fachkräfte aus der IT gesucht. Aktuell sind deutschlandweit mehr als 20 000 Stellen in Unternehmen unbesetzt (Stand: April 2016). Am meisten werden Softwareentwickler:innen gesucht – so der Branchenverband Bitkom. Mehr als zwei Drittel der suchenden Unternehmen legen großen Wert auf die fachliche Qualifikation und Expertise des Bewerbers und der Bewerberin.

Als Programmierer:in bist Du für die Entwicklung von Softwareanwendungen oder deren Komponenten verantwortlich. Du übernimmst selbständig die Entwicklung neuer oder bestehender Programme. Du analysierst den aktuellen  Zustand und erstellst Pläne. Du hältst dich an das Pflichtenheft und die Vorgaben des Kunden. Ein umfassendes Testing gehört ebenso dazu wie eine ausführliche Dokumentation. Unter Umständen übernimmst Du im Support auch die Anpassung an das Kundensystem, schreibst zusätzliche Software oder Module und diagnostizierst Fehlerquellen.

Als Softwarearchitekt:in entwirfst Du den Aufbau und das Grundgerüst von Softwaresystemen und triffst Entscheidungen über das Zusammenspiel verschiedener Module. Als Tester:in ist es Deine Aufgabe, das Programm auf Fehler zu prüfen, die sowohl bei der Entwicklung als auch während der Laufzeit des Programms auftreten.

Vorteile des Studiums

Du kannst Deine Lernzeiten frei einteilen und bist flexibel in der Gestaltung Deiner Weiterbildung. Außerdem ist das Angebot perfekt mit dem Beruf vereinbar. Du kannst lernen, ohne Präsenzveranstaltungen besuchen zu müssen. Besonders im Bereich IT sind Weiterbildungen online sehr einfach möglich, da alle Inhalte digital sind.

Wie hoch sind die Kosten im Bereich Programmierer:in?

Für ein Fernstudium Programmierer:in fallen Kosten von 299 € (Zertifikat) bis 14.352 € (Bachelor) an.

Für folgende Angebote gibt es einen exklusiven FSD-Rabatt und es kann direkt eine Buchungsanfrage gestellt werden:

Mit welcher Studiendauer kannst du im Fach Programmierer:in rechnen?

Die Dauer des Fernkurses variiert zwischen 2 und 48 Monaten.

Hilfreiche Bewertungen und Erfahrungen für die Kategorie Programmierer:in

Durchschnittsbewertungen

der Fernkurse der Kategorie Programmierer:in

4,5
bewertet von 89 Teilnehmenden
Top-Fernlehrgang (4,8)
3D-Design - staatlich zugelassen
des Anbieters OfG / Online-Schule für Gestaltung
Akademischer Top-Anbieter (4,3)
Wilhelm Büchner Hochschule (WBH)
Nicht-akademischer Top-Anbieter (4,8)
Lernen im Internet

Interessante Erfahrungen von Teilnehmer:innen

  • Viktor, 31 Jahre, hat den Fernlehrgang: "SPS-Technik und IEC-Programmierung" des Anbieters Fernschule Weber am 08.03.2019 bewertet. Bewertungen insgesamt: 39
    Unterricht & Konzept
    Inhalt & Materialien
    Betreuung & Organisation

    Der Kurs ist deckt alle wichtigen Themen in der SPS-Programmierung (von boolscher Algebra, über die 5 IEC-Programmiersprachen FBD, KOP, ST, AS, AWL , Visualisierung und Regelungstechnik) ab. Sehr praktisch ist, dass sich der Kurs weitgehend an der IEC-Norm orientiert, wobei sich der Schüler aussuchen kann, ob er die Beispiele mit Codesys und/oder Siemens S7/TIA löst. Die Beispiele sind allesamt praxisrelevant und beschreiben klassische Probleme in der Prozess und Fertigungsindustrie. Die Hausaufgaben wurden stets prompt korregiert und auf Fragen wurde immer im Detail eingegangen. Gut gelungen sind die Kapitel zur Regelungstechnik (einem an und für sich trockenen Thema) - diese sind stets angewandt ausformuliert, erklären grundlegende Konzepte verständlich, wobei auf höhere Mathematik verzichtet wird. Insgesamt kann ich diesen Kurs zu 100% weiterempfehlen. vielen Dank an Prof. Leppers und die Fernschule Weber (welche auf alle Anliegen immer prompt und flexibel reagiert hat) für den gelungenen Kurs

  • Christopher, 35 Jahre, hat den Fernstudiengang: "Verteilte und mobile Anwendungen (M.Sc.)" des Anbieters Wilhelm Büchner Hochschule (WBH) am 01.01.2022 bewertet. Bewertungen insgesamt: 6
    Unterricht & Konzept
    Inhalt & Materialien
    Betreuung & Organisation

    Ich habe meinen B. Eng in Elektrotechnik sowie meinen M.Sc. in Informatik bei der Wilhelm Büchner Hochschule absolviert. Bei beiden Studien war ich sehr zufrieden mit der Durchführung und Organisation. Unterricht & Konzept sowie Inhalt & Materialen ziehe ich einen Stern ab. Beim B.Eng. wurden die Studienmaterialien selbst erstellt und öfter ein Fachbuch beigelegt. Im Master waren die Studienunterlagen ausschließlich Fachbücher. Kann man jetzt gut oder schlecht finden. Erweckt nur ein ungutes Gefühl wenn man viel Geld zahlt und vorgedruckte Fachbücher bekommt. Ich möchte mich aber nicht beschweren, da es evtl. auch dem Anspruch und der Eigenrecherche im M.Sc. dienlich ist. Beim B.Eng wird man doch noch mehr an der Hand genommen. Es gab auch mal ein Problem während der Studienzeit, was jedoch sehr souverän von der Leitung abgefedert wurde. Dafür Hut ab.

  • Daniel, 32 Jahre, hat den Fernlehrgang: "Online-Kurs 3D-Design - staatlich zugelassen" des Anbieters OfG / Online-Schule für Gestaltung am 29.09.2020 bewertet. Bewertungen insgesamt: 12
    Unterricht & Konzept
    Inhalt & Materialien
    Betreuung & Organisation

    Mir hat das Online-Studium sehr gut gefallen! Zu Beginn fällt einem der Einstieg besonders leicht, da mit einigen Video-Tutorials die Theorie optimal in der Praxis gezeigt wird. Bereits nach dem ersten Monat erzielt man tolle Erfolgserlebnisse, sodass man sich hochmotiviert auf den nächsten Monat freut. Mit jedem Monat steigt der Schwierigkeitsgrad deutlich an, die Menge an Video-Tutorials lässt dann leider nach. Da das Themengebiet 3D-Design sehr vielfältig ist, wird einem jeden Monat ein anderer Schwerpunkt vermittelt, was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat. Gewünscht hätte ich mir noch eine Kommunikations-Möglichkeit mit "gleichgesinnten" Kurs-Teilnehmern, z.B. über ein Forum oder einen Chat. Ich empfehle trotzdem den Kurs gerne an jeden weiter und bin froh, diesen Kurs gemacht zu haben!

  • Joshua, 24 Jahre, hat den Fernlehrgang: "C++ Programmierung" des Anbieters Lernen im Internet am 19.10.2016 bewertet. Bewertungen insgesamt: 5
    Unterricht & Konzept
    Inhalt & Materialien
    Betreuung & Organisation

    Insgesamt war der Kurs sehr logisch, strukturiert und praktisch aufgebaut, von allem etwas dabei. Wenn man schon mit Vorkenntnissen aus einzelnen Bereichen startet, liest man hier und da natürlich Bekanntes, aber die Inhalte gehören dazu und vermitteln einen guten Überblick. Der Kurs hat mir sehr viel Spaß gemacht und viele Fragen beantwortet. Und in der Programmierung traue ich mich nun auch an englische Tutorials heran, weil ich ungefähr weiß, worum es geht ... ;-)

  • Katharina, 23 Jahre, hat den Online-Kurs: "Java Programmierung" des Anbieters Lernen im Internet am 09.10.2020 bewertet. Bewertungen insgesamt: 3
    Unterricht & Konzept
    Inhalt & Materialien
    Betreuung & Organisation

    Ich habe dank dem Online Kurs erfolgreich gelernt mit Java zu programmieren. Den Kurs konnte ich angenehm neben dem Studium machen. Die Lernmaterialien waren logisch aufgebaut und gut organisiert. Ich habe mich gut betreut gefühlt, konnte mir die Einheiten gut einteilen und kann den Kurs sehr weiter empfehlen. Ich würde später noch einen C++ Programmierkurs machen.