• 2661 Kurse
  • 102 Anbieter
  • 4620 Erfahrungsberichte
Suchen Sie direkt nach Ihrem Fernstudium:
Kurse Menü Suche

Berufliche Selbstverwirklichung - aber wie?

03. November 2015 von Fabian Haubner in Tipps & Ratgeber

Diese Woche geht es in unserem Blog um das Thema "Selbstverwirklichung". Selbstverwirklichung ist laut Wikipedia die "Realisierung der eigenen Ziele, Sehnsüchte und Wünsche". Beruflich gesehen sind das ganz individuelle Wünsche und Ziele. Allgemein gesprochen geht es jedoch in den meisten Fällen um den beruflichen Aufstieg, um die eigene Karriere - und um das Gefühl, während seiner Arbeitszeit etwas Wertvolles zu schaffen. Dem entgegen steht bei vielen Menschen jedoch die Skepsis - vor allem an den eigenen Fähigkeiten.

Wir haben drei dieser skeptischen Behauptungen gesammelt und drei Experten um deren Meinung gebeten. Karin Greitemann, Coach und Trainerin, Thomas Kammerer, Autor und Blogger, sowie Elias Fischer, Autor und Coach für Selbstverwirklichung antworten auf diese Behauptungen. Passend dazu gibt es auch ein Interview mit Sven Jaschan "Auf zur Selbstverwirklichung".

Behauptung #1:

"Selbstverwirklichung ist immer mit finanziellen Einbußen verknüpft. Ich kann es mir einfach nicht leisten, mich selbst zu verwirklichen! Dafür ist mir das Risiko zu hoch."

Thomas: "Wer etwas will, der sucht Wege. Wer etwas nicht will, der sucht Gründe. Natürlich gibt es gewisse Risiken und auch Nachteile aber die gibt es überall. So bist Du beispielsweise als Angestellter permanent von Deinem Arbeitgeber abhängig. Er kann theoretisch aus einer Laune heraus dafür sorgen, dass Du Deinen Job verlierst. Selbstverwirklichung hat nichts damit zu tun, welche Risiken evtl. bestehen, sondern viel mehr damit, den Schritt zu wagen seine Träume zu verwirklichen. Was letztlich nichts anderes bedeutet als Freiheit und Unabhängigkeit zu leben."

 

Karin: "Wie kann man wissen, dass Selbstverwirklichung immer mit finanziellen Einbußen zu tun hat? Selbstverwirklichung im Beruf ist eine Leidenschaft von tiefster Seele. Es ist kein festes Maß oder Ideal, an welches du dich durch Daten, Fakten knüpfen kannst. Selbstverwirklichung hat etwas mit Dir selbst zu tun. Wer nicht wagt der nicht gewinnt. Jedes Risiko birgt auch eine Gelegenheit zum Wachsen. Und wachsen ist Entfaltung. Die Frage der Selbstverwirklichung darf sich jeder selbst stellen und für sich entscheiden. Wer mit Begeisterung seine Berufung lebt, der begeistert auch seine Mitmenschen, denn ein Lächeln steckt bekanntlich an. Oft reichen schon eine minimale Gradwanderung, um eine andere Perspektive zu gewinnen, um Leichtigkeit, Lebensqualität und Zufriedenheit zu gewinnen. Das ist doch, was der Mensch letztendlich will - Zufriedenheit. Zufriedenheit ist der Schlüssel zum Leben. Selbstverwirklichung ist die innere Zufriedenheit mit sich selbst. Und wie im Innen, so geschieht es im Außen - Selbstverwirklichung in der Welt."

 

Elias: "Jeder fängt mal klein an und so gibt es auch für das kleine Startkapital auch immer eine Lösung. Ein anderer Aspekt sind deine Prioritäten. Was ist dir wichtiger: Eine sinnvolle und freudvolle Zeit oder scheinbare finanzielle Sicherheit? Echte Sicherheit existiert nicht im Außen, und schon gar nicht in Form von Geld. Die einzig wahre Sicherheit, die existiert, ist dein Vertrauen in dich und ins Leben. Alles andere ist nur eine Flucht vor dem Gefühl der Angst, die scheitern wird. Die Angst wird immer dein Begleiter sein, lerne also mit ihr konstruktiv umzugehen, anstatt sie zu verdrängen. Außerdem hast du keine Wahl! Wenn du ein erfülltes, lebendiges Leben führen willst, nach deinen Vorstellungen und Herzenswünschen, dann hast du einfach keine Wahl. Wenn dein Herz dabei zu leuchten beginnt und es sich für dich wie die einzig wahre Option anhört, dann hast du einfach keine Wahl und musst da durch."

Behauptung #2:

"Heutzutage sollte man froh sein, einen Job zu haben. Warum sollte ich meine Festanstellung auf’s Spiel setzen, um einem Traum nachzujagen?"

Karin: "Nachjagen würde ich auch keinen Traum. Mit der Zeit habe ich das Loslassen stets mehr lernen dürfen. Zufriedenheit gewinnst du nicht, wenn du Träumen lediglich nachjagst. Aber auch nicht, wenn du unzufrieden zur Arbeit gehst und mit schlechter Laune nach Hause kommst. Ein gesundes Mittelmaß ist hervorragend. Wenn dich etwas in deinem Leben stört, dann gehe dies an. Die Verantwortung für dein Leben liegt ganz bei Dir. Eine Festanstellung gibt bekanntlich das Gefühl von Sicherheit. Sicherheiten, vor allem in finanzieller Hinsicht, sind von Vorteil, wenn du eine Familie hast oder auf einen festen, geregelten Lohn angewiesen bist. Doch was bringt dir finanzielle Sicherheit, wenn du vollkommen unzufrieden mit deiner Arbeit bist und sogar krank davon wirst. Jeder darf für sich selbst entscheiden, ob Träume nachzujagen sinnvoll ist. Ebenfalls, ob eine Festanstellung glücklich und zufrieden macht. Das Abenteuer des Lebens beginnt jedoch meines Erachtens erst, wenn Du dem Ruf folgst.

 

Elias: "Tue was immer dich glücklich macht. Wenn du in deiner Festanstellung von Herzen glücklich bist, wieso solltest du dann etwas verändern? Wenn du dich jedoch am Montag schon aufs Wochenende freust, du keinen Sinn in deiner Arbeit siehst und du stets auf den Feierabend hin arbeitest, wieso solltest du bleiben? Wenn ich keinen Grund habe, um zu bleiben, brauche ich keinen Grund, um zu gehen. Wie schon gesagt, dich deinem Sicherheitsbedürfnis zu unterwerfen und auf deine Angst zu hören, obwohl eben kein Tiger direkt vor dir steht, ist nicht die Wahrheit. Es liegt an dir, ob du ein Leben willst, in dem du deine Zeit auf Erden absitzt. Oder ob du mehr vom Leben willst, ob du dein größtes Potenzial entfalten willst, ob du Spuren hinterlassen willst, ob du die Welt verändern willst und wirklich einen Mehrwert für unseren Planeten liefern willst."

 

Thomas: "Auch hier gilt wieder, such nicht nach Ausreden, sondern nach Lösungen. Die größte Herausforderung eines Unternehmers ist es in Lösungen statt in Problemen zu denken. Das unterscheidet Macher von Mit-Macher! Du kannst wenn Du Dich beruflich verwirklichen willst auch neben Deinem Hauptberuf Dein eigenes Business aufbauen. Also überleg nicht wieso Du Deinem Traum nachjagen solltest, sondern wie Du Deinen Traum neben Deinem Hauptberuf verwirklichen kannst."

Behauptung #3:

"Es kann nicht jeder erfolgreicher Unternehmer sein. Man muss sich auch anpassen können. Schließlich braucht unsere Wirtschaft auch fleißige Angestellte."

Elias: "Es ist nicht dein Problem, was die Wirtschaft braucht. Wenn du wirklich Unternehmer werden willst, ist es deine Aufgabe, das zu verbinden, was die Welt oder die Menschen brauchen und was dir Freude bereitet. Finde diese Schnittmenge und auch du wirst erfolgreicher Unternehmer. Auch als Einzelunternehmer bist du Unternehmer. Früher waren fast alle Unternehmer: Müller, Meier, Schmied, Fischer, Zimmermann, Schneider, Schuster, Bäcker usw. Fast jeder unserer Nachnamen stammt aus einem ehemaligen Handwerksberuf, von denen es heute noch viele gibt. Anpassen kann sich jeder. Erfüllt es dich? Du kannst mehr, wenn du willst und die Entscheidung dazu triffst. Heute noch. Der Rest geschieht von selbst, wenn du deinem Herzen folgst."

 

Thomas:  "Dann sieh Dich als Dein eigener fleißiger Angestellter. Stell genau die Ansprüche an Dich selbst, die Du an einen Angestellten stellen würdest. Der einzige Unterschied ist dann, dass Du Deinen Traum lebst und nicht den Traum eines anderen erfüllst und selbst dabei unglücklich bist."

 

Karin: "Jeder darf sich selbst in einer Rolle der Wirtschaft wiederfinden. Anpassung und Verantwortung gehören dicht zusammen. Organisation- und Führungstalent, einen gesunden Teamgeist, Zeit- und Selbstmanagement sind hoch angesehene Kompetenzen der modernen Leistungsgesellschaft. Jeder erfüllt seinen Teil in der Gesellschaft. Ob erfolgreich oder weniger. Ich denke, hier hat jeder sein ganz eigenes Päckchen zu tragen, wie der Hochsäuerländer so schön sagt."

 

Unsere Experten:

Karin Greitemann, ganzheitlicher Coach und Yogalehrerin. In Ihren "StartUp for a better Life!"-Seminaren zeigt sie, wie Veränderungen bewältigt werden und ermutigt auf einfache Art und Weise die Menschen für mehr bedingungslose Liebe, Entspannung im Alltagsstress und die Achtsamkeit nach Innen. Auf Ihrem Blog www.karingreitemann.com teilt sie ihr Wissen und lädt die Menschen mit inspirierenden Worten mit Leichtigkeit zu Gesundheit, Bewusstsein und Leben ein.

 

 

Thomas Kammerer schreibt auf seinem Blog www.lovelyplanetblog.de über das Thema "Selbstverwirklichung, doch was bedeutet das überhaupt?" Dazu hat er einen innovativen Lösungsansatz erstellt. Als Freigeist und Kreativkopf beschäftigt er sich seit Jahren damit, was ein ausgeglichenes und erfülltes Leben ausmacht. Mehr dazu auf seinem Blog.

 

 

Elias Fischer ist Autor, Speaker und Coach für Selbstverwirklichung. Er schreibt seit 2011 im www.lebeblog.de über seine Erkenntnisse zu den Themen Selbsterkenntnis und Selbstverwirklichung. Er ist der Auffassung, dass jeder den Plan für sein Leben in sich trägt, der nur noch auf seine Entfaltung wartet. Dies ist der Praxis zu unterstützen, ist sein größtes Anliegen. Sein bekanntestes Buch ist „Dinge, die ich gerne mit 18 gewusst hätte“.