• 2826 Kurse
  • 110 Anbieter
  • 7536 Erfahrungsberichte
BESTNOTE von FOCUS-MONEY Weiterbildungsportal mit der größten Kundenzufriedenheit (#31/2020)
Suchen Sie direkt nach Ihrem Fernstudium:
Kurse Menü Suche

So motivieren Sie sich zum Lernen

02. November 2015 von in Tipps & Ratgeber

Fernstudierende sollten sich darüber im Klaren sein, dass es auch bei einem Fernstudium Motivationslöcher geben kann. Auf solche lustlose Phasen können sich die Teilnehmer jedoch mit ein paar effektiven Strategien vorbereiten, um dann im Ernstfall adäquat reagieren zu können. Nachfolgend finden Sie zehn Tipps um Ihre Motivation zu steigern, oder verlorene Motivation wiederzufinden.

1. Setzen Sie offizielle Teilziele

Setzen Sie sich Teilziele, die Sie mit einem gewissen Maß an Ehrgeiz möglichst stressfrei erreichen können und machen Sie diese Ziele publik - ganz gleich in welcher Form. Sie können Freunde über Ihre Ziele unterrichten oder anderen Menschen Ihre Ziele in einem Forum oder einer Community mitteilen. Ziel dieser Maßnahme: Es verursacht Ihnen Unbehagen und Sie kommen in Erklärungsnöte wenn Sie die Teilziele nicht erreichen.

2. Legen Sie eine "Motivations-Schatztruhe" an

Machen Sie sich Ihre eigene Schatztruhe - das kann auch ein Schuhkarton oder ein einfacher Schuber sein. Jedes Mal wenn Sie eine gute Note bekommen, Sie von einem Lehrer, Tutor oder Bekannten gelobt werden oder sonstiges positives Feedback bekommen, dann schreiben Sie sich eine Notiz auf einen Zettel und legen diesen in Ihre Truhe. Wenn Sie einmal unmotiviert sind dann schauen Sie sich einfach ein paar dieser Schriftstücke aus Ihrer Schatzkiste an und fühlen sich in der Regel besser.

3. Visualisieren und Verbalisieren Sie Ihre Ziele

Wenn Sie ein wenig Phantasie haben, dann können Sie sich Ihre kurz- und langfristigen Studienziele auf einem Blatt notieren. Die geschriebenen Zeilen lesen Sie dann jeden Morgen laut vor und visualisieren dabei Ihre Ziele. Das können Bilder von Einsendeaufgaben mit guten Bewertungen sein, oder auch von Ihnen selbst, wie Sie die bestandene Abschlussprüfung feiern.

4. Machen Sie sich ein Motivations-Plakat

Gestalten Sie sich ein Plakat, auf dem motivierende Sätze, Ihre Studienziele und Ihre Berufsziele vermerkt sind. Gerne können auch zukünftige Gehaltsvorstellungen sowie kurze Erfolgsstorys von Menschen, welche die gleichen Ziele wie Sie hatten und diese erfolgreich erreicht haben, auf dem Plakat notiert werden.

5. Führen Sie ein Blog oder Tagebuch

Das Führen eines Blogs zu Ihrem Fernstudium kann eine sehr motivationsfördernde Maßnahme sein. Auch wenn Sie nur einen Kreis von 10-20 Stammlesern erreichen, dann werden Sie wahrscheinlich auch vor einem solch kleinem Publikum nur ungern zugeben, dass Sie keine Lust mehr zum weitermachen haben. Ein Tagebuch ist zwar nur für Sie selbst gedacht, kann aber ähnlich motivierend wirken.

6. Erfinden Sie Ihr persönliches Belohnungssystem

Ihr persönliches Belohnungssystem können Sie völlig individuell gestalten. Das kann bei maßvollem Genuss Ihrer Lieblings-Süßigkeiten, für das Erreichen von Tageszielen, beginnen und bis zur Anschaffung eines Neuwagens, für das Erreichen des Endziels, gehen. In der Regel sollten es aber eher kleinere Belohnungen in Form von Freizeitaktivitäten sein.

7. Achten Sie auf Ihre Gedanken

Gedanken sind mächtig - nicht nur direkt beim Lernen sondern auch bei Suggestionen aller Art. Deshalb gilt: Denken Sie positiv! Gedanken wie - "das schaff ich nie" oder "das ist nichts für mich", sollten Sie tunlichst vermeiden. Denken Sie lieber, "das schaffe ich" und "ich bin auf dem richtigen Weg"!

8. Halten Sie sich frei von überflüssigem Druck

Setzen Sie sich nicht unnötig unter Druck. Wichtig ist, dass Sie Ihr Studienziel erreichen. Sie müssen weder der Kursbeste noch der Lieblingsschüler des Studienleiters sein. Gut durchs Studium kommen reicht völlig aus. Stellen Sie deshalb keine überhöhten Ansprüche an sich selbst - bleiben Sie auf dem Boden.

9. Suchen Sie sich Ausgleichstätigkeiten

Während der Zeit des Fernstudiums wird Ihre Freizeit stark eingeschränkt sein. Deshalb ist es besonders wichtig, diese reduzierte Freizeit für sinnvolle Ausgleichs-Tätigkeiten zu nutzen. Im Idealfall finden diese Aktivitäten an der frischen Luft statt oder verlangen zumindest körperliche Betätigung.

10. Schaffen Sie eine angenehme Lernumgebung

Ganz wichtig für das Fernlernen ist die Lernumgebung. Schaffen Sie sich ein Fleckchen an dem Sie sich beim Lernen so richtig wohl fühlen. Sie können auch Rituale wie Räuchern und eine kurze Meditation durchführen bevor Sie beginnen - oder einfach nur Ihre Lieblings-CD einlegen. Wichtig ist vor allem, dass Sie völlig entspannt ans Lernen herangehen und nicht erst aufräumen müssen oder sich unwohl fühlen.