• 3634 Kurse
  • 115 Anbieter
  • 14961 Bewertungen
3 x Bestnote von FOCUS-MONEY Weiterbildungsportal mit der größten Kundenzufriedenheit #31/2020 - #31/2021 - #32/2022
Suchen Sie direkt nach Ihrem Fernstudium:
Kurse Menü Suche

Hotel- und Gastgewerbe | Als Fernstudium oder als berufsbegleitende Weiterbildung

Das Hotel- und Gastgewerbe ist eine dynamische Branche, die zahlreichen Menschen sichere Arbeitsplätze bietet. Aufgrund wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Trends differenzieren sich die Arbeitsmöglichkeiten dabei immer weiter aus. Neben den klassischen Ausbildungsberufen wie Koch, Köchin und Kellner:in gewinnen daher Spezialisierungen und Weiterbildungen zunehmend an Bedeutung.

Studiengangstipp - Werbung -

Du strebst eine Karriere im Gastgewerbe an? Mit dem Bachelor-Studiengang „Hotel Management“ der IST-Hochschule für Management erwirbst Du genau das Fachwissen, das Du für eine leitende Position benötigst. Entscheide selbst, ob Du Teilzeit, Vollzeit oder Dual studieren möchtest und stelle jetzt die Weichen für Deine berufliche Karriere in der Hotellerie – praxisnah, flexibel und individuell!

718 Bewertungen (4,5)
FSD-Score:
4,4358
  • „Exzellenter Anbieter“ (2022)
  • „Exzellenter Anbieter“ (2021)
  • „Exzellenter Anbieter“ (2020)

Wichtige Fakten für das Fernstudium bzw. die berufsbegleitende Weiterbildung Hotel- und Gastgewerbe

   Voraussetzungen Variiert je nach Anbieter
   Dauer 1 Monat (Zertifikat) - 48 Monate (Bachelor)
   Wöchentlicher Aufwand 4 Stunden (Zertifikat) - 40 Stunden (Bachelor)

   Abschluss

Bachelor, Diplom, Hochschulzertifikat, Vorbereitung IHK-Abschluss, Zertifikat oder Zeugnis
   Kosten 504 € (Zertifikat) - 13.633 € (Bachelor)

Das Hotel- und Gastgewerbe stellt für Deutschland einen bedeutsamen Wirtschaftsfaktor dar. Knapp 177.000 gastronomische Unternehmen sowie etwa 45.000 Beherbergungsbetriebe sorgen nicht nur für das leibliche Wohl der Gäst:innen, sondern auch für zahlreiche Arbeits- und Ausbildungsplätze. Etwa 383.000 Menschen waren im Jahr 2015 allein in deutschen Gastronomiebetrieben sozialversicherungspflichtig beschäftigt - hinzu kommen noch zahlreiche Minijobber:innen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts befindet sich die Branche im Aufwind: Die Zahl der Übernachtungen soll sich im ersten Halbjahr 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 3 Prozent gesteigert haben. Was für eine berufliche Karriere im Hotel- und Gastgewerbe spricht, ist nicht zuletzt der relativ krisensichere Arbeitsplatz. Denn anders als etwa Fertigungsbetriebe wandern Tourismusbetriebe nicht ab.

Karriere mit Fernstudium

In der Hotellerie und Gastronomie existieren sowohl für Schulabgänger:innen als auch für Quereinsteiger:innen vielfältige berufliche Entwicklungsmöglichkeiten. Zahlreiche Beschäftigte beginnen ihre berufliche Laufbahn als Auszubildende in einem Betrieb oder als Absolvent:innen einer Hotelfachschule. Für einen weiteren Aufstieg im Unternehmen sind vielfach Zusatzqualifikationen erforderlich - oder zumindest sehr nützlich. Immer mehr Fortbildungswillige setzen dabei auf Fernstudien, wie sie von zahlreichen staatlich anerkannten Bildungsinstitutionen angeboten werden. Das Fernstudienmodell besitzt den großen Vorteil, dass Du Deine Berufstätigkeit nicht unterbrechen musst. Damit ist nicht nur der beständige Austausch zwischen Theorie und Praxis gewährleistet, auch wertvolle berufliche Netzwerke bleiben bestehen und finanzielle Ausfälle werden vermieden. Manche Arbeitnehmer:innen nutzen Kindererziehungszeiten für eine flexible Fortbildung von Zuhause aus. Dadurch wird der berufliche Wiedereinstieg enorm erleichtert.

Fortbildungsmöglichkeiten im Überblick

Der Weiterbildungssektor hat sich mittlerweile stark ausdifferenziert - auch im Bereich der Hotellerie und Gastronomie. Grob lässt sich dabei zwischen verschiedenen Formen und Qualifikationsniveaus unterscheiden:

  • Zertifikatskurse dauern in der Regel nur wenige Monate, am Ende erlangst Du keinen formellen akademischen Abschluss, sondern ein Zertifikat. Dieses kannst Du bundesweit bei Bewerbungen vorweisen. Sehr angesehen sind darüber hinaus IHK-Abschlüsse. In Deutschland vergibt die Industrie- und Handelskammer (IHK) Zertifikate für berufsnahe Fort- und Weiterbildungen.
  • IHK-zertifizierte Lehrgänge werden auch im Fernstudienmodell angeboten, die Studieninhalte sind in der Regel sehr praxisnah an den Anforderungen der Wirtschaft orientiert.
  • Für Führungspositionen im Gastgewerbe kann auch ein akademischer Abschluss auf Bachelor- oder Master-Niveau sinnvoll sein. Ein berufsbegleitendes Studium setzt allerdings einen beträchtlichen zeitlichen und logistischen Aufwand voraus.

Aktuelle Trends: Sommelier, Barista und Diätkoch oder -köchin

Welche Fortbildungsmöglichkeiten bestehen nun konkret? Falls Du bereits erste Erfahrungen in Hotellerie oder Gastronomie gesammelt hast, bieten sich beispielsweise Fortbildungen zum Sommelier oder Barista an. Diese Berufe werden aufgrund gesellschaftlicher Trends derzeit verstärkt nachgefragt. Der Sommelier ist Fachmann oder Fachfrau für erlesene Weine, der Barista dagegen Expert:in für Kaffeegetränke. Mit diesen beiden Spezialisierungen punktest Du vor allem in der gehobenen und Lifestyle-orientierten Gastronomie. Du bist ausgebildeter Koch oder ausgebildete Köchin? Dann ist eine Weiterbildung zum Diätkoch oder -köchin eine hervorragende Möglichkeiten, anspruchsvollere und besser bezahlte Stellen in Wellnessbetrieben oder Altenheimen zu übernehmen. Aufgrund der Alterung der Gesellschaft sowie der Zunahme von Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten ist das Fachwissen von Diätköch:innen sehr gefragt.

Als Meister:in oder Fachwirt:in beruflich durchstarten

Um in der Hotellerie oder Gastronomie erste Führungsaufgaben zu übernehmen, kann ein Abschluss als Meister:in oder Fachwirt:in sehr nützlich sein. Küchenmeister:innen, Restaurantmeister:innen oder Hotelmeister:innen verfügen nicht nur über ausgezeichnete fachliche Kompetenzen, sondern benötigen darüber hinaus kaufmännische Kenntnisse, um beispielsweise Marketingkonzepte zu entwickeln oder die Preiskalkulation zu übernehmen. Beim Fachwirt und der Fachwirtin im Gastgewerbe liegt der inhaltliche Schwerpunkt noch stärker auf betriebswirtschaftlichen Aspekten. Nach dieser Weiterbildung sollten Qualitätsmanagement, Mitarbeiterführung oder Veranstaltungsmanagement für Dich keine Fremdwörter darstellen. Beide Abschlüsse - Meister:in und Fachwirt:in - sind in Deutschland IHK-zertifiziert und damit bundesweit anerkannt. Darüber hinaus ermöglichen sie den Zugang zu facheinschlägigen akademischen Studien. Sie gelten daher als Karrieresprungbrett für alle, die im Hotel- und Gastgewerbe verantwortungsvolle Positionen übernehmen wollen.

Für Ambitionierte: Der Aufstieg ins Management

Falls Du im Management von Hotel- und Gastronomiebetrieben Fuß fassen willst, bieten sich weiterführende Fortbildungen, eventuell sogar ein akademisches Studium an. Die Administration, Planung und Logistik von Restaurants übernehmen häufig sogenannte Food & Beverage Manager:innen. Einige Unternehmen bieten dafür eigene Trainee-Programme an, ebenso gut kannst Du diese Ausbildung auch als Fernstudium absolvieren. Akademische Studien auf Bachelor- oder Master-Niveau stellen eine gezielte Vorbereitung für gehobene Positionen im Management dar. Passende Studiengänge nennen sich beispielsweise "Master of Management in Hospitality" oder "Catering and Hospitality Service". Diese Abschlüsse sind auch im Ausland anerkannt und eröffnen Dir damit internationale Karrieremöglichkeiten im strategischen Management von Hotel- und Gastronomiebetrieben.

Höhere Transparenz durch den DQR

Die aktuelle Vielfalt an Fort- und Weiterbildungen ist für Außenstehende schwer zu überblicken. Um eine höhere Transparenz und Vergleichbarkeit der einzelnen Angebote sicherzustellen, gibt es in Deutschland seit wenigen Jahren den Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR). Es handelt sich um ein Ordnungssystem für Bildungsabschlüsse, das in acht Niveaustufen unterteilt ist. Die Abschlüsse, die einer bestimmten Niveaustufe zugeordnet werden, gelten dabei als gleichwertig.

Beispielsweise entsprechen sowohl der akademische Bachelor-Abschluss als auch der Abschluss zum:r staatlich geprüften Meister:in oder Fachwirt:in der Niveaustufe 6. Damit soll unter anderem eine höhere Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Fortbildung hergestellt werden. Außerdem orientiert sich der DQR am Europäischen Qualifikationsrahmen (EQR). Wenn der Abschluss Deiner Weiterbildung im Bereich Hotellerie und Gastronomie dem DQR zugeordnet ist, wird es für Dich daher leichter, dich in einem anderen europäischen Land zu bewerben.

Wie hoch sind die Kosten im Bereich Hotel- und Gastgewerbe?

Für ein Fernstudium Hotel- und Gastgewerbe fallen Kosten von 504 € (Zertifikat) bis 13.633 € (Bachelor) an.

Mit welcher Studiendauer kannst du im Fach Hotel- und Gastgewerbe rechnen?

Die Dauer des Fernkurses variiert zwischen 1 und 48 Monaten.

Hilfreiche Bewertungen und Erfahrungen für die Kategorie Hotel- und Gastgewerbe

Durchschnittsbewertungen

der Fernkurse der Kategorie Hotel- und Gastgewerbe

4,6
bewertet von 177 Teilnehmenden
Top-Fernlehrgang (4,9)
Küchenmeister/in, IHK
des Anbieters Hotelfernschule Poppe & Neumann
Akademischer Top-Anbieter (4,6)
IST-Hochschule für Management
Nicht-akademischer Top-Anbieter (4,9)
Hotelfernschule Poppe & Neumann

Interessante Erfahrungen von Teilnehmer:innen

  • Christopher, 36 Jahre, hat den Fernstudiengang: "Bachelor Hotel Management" des Anbieters IST-Hochschule für Management am 07.04.2022 bewertet. Bewertungen insgesamt: 42
    Unterricht & Konzept
    Inhalt & Materialien
    Betreuung & Organisation

    Als großen Pluspunkt sei die flexible Zeiteinteilung an der IST-Hochschule hervozuheben. Es werden Online-Vorlesungen sowie Online-Tutorials angeboten. Durch die aktive Teilnahme an den Tutorials, welche auch als Aufzeichnung zu Verfügung stehen, können spezifische Fragen zum jeweiligen Modul gestellt werden. Alle Prüfungsorte sind einfach erreichbar sowie langfristig im Vorhinein buchbar und somit gut zu planen. Die Studienhefte werden postalisch zugestellt und sind jederzeit im Online-Campus aufrufbar. Inhaltlich ist das Studium logisch aufgebaut, es werden grundlegende Themen für den Bereich Hotelmanagement dargestellt und weiterführende Literatur empfohlen. Somit kann je nach persönlicher Interesse das Thema auch vertieft werden. Als Niveauvergleich betrachtete ich eine Fachhochschule und eine Universität in Graz und stelle fest, dass gerade bei den wissenschaftlichen Arbeiten ein gutes Niveau bei der IST-Hochschule vorhanden ist. Auch die Klausuren sind anspruchsvoll gestaltet und brauchen Vergleiche mit stationären Fachhochschulen oder Universitäten nicht scheuen. Organisatorisch und von der Betreuung her, sei gesagt, besser geht es nicht! Alles reibungslos bei den Prüfungsterminen, sehr zuvorkommende sowie schnelle und freundliche Auskünfte bei gestellten Fragen. Sowohl telefonisch oder per Mail.

  • Sophie, 20 Jahre, hat den Fernstudiengang: "Dualer Bachelor Hotel Management" des Anbieters IST-Hochschule für Management am 13.04.2021 bewertet. Bewertungen insgesamt: 9
    Unterricht & Konzept
    Inhalt & Materialien
    Betreuung & Organisation

    Ich studiere seit 1 1/2 Jahren an der IST-Hochschule für Management und bin super zufrieden. Das Fernstudium ermöglicht mir mein Studium überall mitzunehmen und bietet Platz für sehr viel Flexibilität. Dadurch, dass ich in der Hotellerie Schichtdienst habe, ist es schwierig meine Lernzeit zu strukturieren. Da jedoch alle Lerninhalte im Online- Campus vorzufinden sind, kann man schnell bei der Arbeit, im Zug oder sogar im Urlaub auf alle Materialien zugreifen und ist dementsprechend nicht gebunden. Auch wenn man seltener an der Hochschule vor Ort ist, bietet die IST-Hochschule viel Platz für einen intensiven Austausch, sei es mit meinen Kommilitonen oder mit den verschiedenen Ansprechpartner der Fachbereiche. Man findet bei unserer Hochschule außerdem eine perfekte Balance zwischen Präsenzveranstaltungen, in denen wir uns untereinander austauschen können und den Online Veranstaltungen, bei denen die Lerninhalte intensiv vermittelt werden.

  • Hannah, 23 Jahre, hat den Fernstudiengang: "Bachelor Hotelmanagement (B.A.)" des Anbieters IU Fernstudium am 17.05.2021 bewertet. Bewertungen insgesamt: 9
    Unterricht & Konzept
    Inhalt & Materialien
    Betreuung & Organisation

    Ich habe mit dem Fernstudium begonnen um zeitlich absolut flexibel zu sein. Und das ist an der IU perfekt gegeben. Ich kann mir meine Zeit selber einteilen und sogar meine Klausuren selber planen. Wenn man Vollzeit arbeitet, ist es genau die richtige Lösung. Die Ansprechpartner der IU helfen sehr schnell, wenn man Fragen zu allen möglichen Themen hat. Auch die Tutoren sind immer bemüht zu helfen, was mir sehr gut gefällt. Das einzig kleine Manko sind für mich persönlich die ganzen Umstellungen einzelner Bereiche (besonders in den Modulen) was teilweise störend war. Man muss aber dazu sagen, dass es ja einen guten Grund hat und man sich im Nachhinein gut daran gewöhnt hat.

  • Kris, 40 Jahre, hat den Fernstudiengang: "Hotelökonom (FH)" des Anbieters IST-Hochschule für Management am 14.12.2017 bewertet. Bewertungen insgesamt: 7
    Unterricht & Konzept
    Inhalt & Materialien
    Betreuung & Organisation

    Die Schulungsznterlagen sind sehr strukturiert und übersichtlich. Zu den tieferen Themen gibt es zudem noch Onlinevorlesungen, die man sich zum Verständnis noch anschauen kann. Wenn Fragen aufkamen, wurde immer super schnell und kompetent geholfen. Die Kommunikation wurde auch vom IST Institut aktiv in Angriff genommen, als vermutet wurde, dass es Unklarheiten gibt. Für die Präsenstermine gibt es verschiedene Standorte, was ich als absolut top empfinde. Ich empfinde das Studieren an der IST als motivierend und auf einem guten Level und kann dies nur weiterempfehlen.

  • Katharina , 25 Jahre, hat den Fernlehrgang: "Hotelbetriebswirt" des Anbieters IST-Studieninstitut am 14.12.2017 bewertet. Bewertungen insgesamt: 31
    Unterricht & Konzept
    Inhalt & Materialien
    Betreuung & Organisation

    Das Fernstudium ist aufgrund der klaren Strukturierung die perfekte Möglichkeit für mich, neben meinem Beruf eine Weiterbildung zu verfolgen. Mittels der tollen Arbeitsmaterialien kann ich zu jederzeit "offline" studieren, ohne unter zeitlichem Druck zu stehen. Die Ansprechpartner des Instituts sind jederzeit für einen persönlich erreichbar und steht für alle Anliegen des Studenten zur Verfügung. So ist man rundum versorgt und kann das Studium im eigenen Tempo absolvieren und die Lerneinheiten nach Belieben gestalten und organisieren. So macht Studieren Spaß!