• 3535 Kurse
  • 111 Anbieter
  • 12929 Erfahrungsberichte
2 x Bestnote von FOCUS-MONEY Weiterbildungsportal mit der größten Kundenzufriedenheit (#31/2020 und #31/2021)
Suchen Sie direkt nach Ihrem Fernstudium:
Kurse Menü Suche

Betriebswirtschaft (BWL) | Als Fernstudium oder berufsbegleitende Weiterbildung

Eines der vielseitigsten und umfangreichsten Themengebiete im Bereich der Wirtschaftswissenschaften ist die Lehre der Betriebswirtschaft, kurz BWL genannt. Die Betriebswirtschaft bildet die Grundvoraussetzung für nahezu alle Wirtschaftsberufe, vom Kaufmann bis zum Master of Business Administration (MBA). Wenn Sie eine berufliche Veränderung in diesem Sektor planen, dann wäre ein Fernstudium sicherlich ein erfolgsversprechender erster Schritt in diese Richtung.

Studiengangstipp - Werbung -

Die "SRH Fernhochschule – The Mobile University" bietet Bachelor- und Master-Studiengänge im Bereich Management und Betriebswirtschaft mit diversen spannenden Spezialisierungen an. Dabei wendet sich die SRH Fernhochschule mit ihrem Studienangebot in erster Linie an Berufstätige. Das Studium kann aber auch parallel zur Ausbildung oder anstelle eines Präsenzstudiums absolviert werden.

847 Bewertungen (4,6)
FSD-Score:
4,6655
  • „Exzellenter Anbieter“ (2021)
  • „Exzellenter Anbieter“ (2020)

Wichtige Fakten für das Fernstudium bzw. die berufsbegleitende Weiterbildung Betriebswirtschaft

   Voraussetzungen Variiert je nach Anbieter
   Dauer 1 Monat (Zertifikat) - 60 Monate (MBA)
   Wöchentlicher Aufwand 2 Stunden (Zertifikat) - 40 Stunden (Bachelor)

   Abschluss

Bachelor, DBA, Diplom, Hochschulzertifikat, Master (konsekutiv), Master (weiterbildend), MBA, Promotion, Teilnahme, Vorbereitung IHK-Abschluss oder Zertifikat
   Kosten 180,88 € (Zertifikat) - 28.320 € (Promotion)

Welche Studieninhalte erwarten Sie?

Das Fernstudium Bachelor BWL unterscheidet sich von Hochschule zu Hochschule. Dennoch kann man einige Gemeinsamkeiten festhalten. In vielen Studiengängen werden im ersten Teil des Studiums Pflichtmodule belegt. Darunter können folgende wirtschaftliche Fächer fallen:

  • Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre
  • Volkswirtschaftstheorie
  • Controlling
  • Mikro- und Makroökonomik
  • Buchführung und Bilanzierung
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Material- und Produktionswirtschaft
  • Grundlagen der Wirtschaftsinformatik

Im Bereich Informatik und Mathematik bekommen Sie in der Regel auch Grundlagenwissen vermittelt:

  • Mathematik
  • Wirtschaftsstatistik

Als optionale Fächer können Sie Einblicke in andere Wissenschaften oder Fächer erhalten. Dazu zählen auch solche Bereiche wie Personalwesen und Logistik. Es ist durchaus empfehlenswert, etwas über den Tellerrand zu schauen.

  • Marketing und Marktforschung
  • Personalwesen
  • Projektmanagement
  • Logistik
  • Wirtschaftsenglisch

Nach dem Grundstudium von mindestens vier Semestern Dauer hat man die Möglichkeit, sich auf eine bestimmte Richtung zu fokussieren, um sein spezielles, selbst gewähltes berufliches Profil auszubilden. Dies kann entweder auf die Branche oder auf die spätere Funktion im Unternehmen zugeschnitten sein.

Als Funktionsspezialisierung zählen Bereiche wie Unternehmensführung, Vertrieb, Consulting, Controlling, E-Commerce, Personalwesen, Marketing oder IT-Management. Die Branchenspezialisierungen im Bachelor für Betriebswirtschaft (BWL) beinhalten die Bereiche Finanzen, Gesundheit, Immobilien, Logistik, Tourismus, Service oder Hotel.

Aus diesem Grund gibt es im späteren Studienabschnitt eine große Vielzahl an Schwerpunkten, die sich auf die Bereiche Wirtschaft, Recht, IT, Soziologie oder Management beziehen können. Im Recht etwa können folgende Fächer angeboten werden:

  • Europäisches Wirtschaftsrecht
  • Grundlagen der Steuerlehre
  • Unternehmensrecht / Handelsrecht
  • Logistikrecht
  • Recht im Gesundheitswesen
  • Wettbewerbsrecht und gewerblicher Rechtsschutz
  • Wirtschaftsprivatrecht
  • Arbeitsrecht

Die Pflichtmodule im zweiten Studienabschnitt sind in der Regel Fächer wie:

  • Unternehmensführung
  • Wirtschaftspolitik
  • Management komplexer Problemsituationen
  • Nachhaltigkeitsmanagement
  • Projektmanagement
  • Arbeits- und Organisationssoziologie

Beschreibung des Fernstudiums bzw. der berufsbegleitenden Weiterbildung

Nach einer Weiterbildung im Bereich der Betriebswirtschaft liegt es ganz bei Ihnen, wie Sie die erworbenen Kenntnisse einsetzen möchten. Die Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt sind ausgesprochen vielseitig. Die Inhalte der Fortbildungen können Sie speziell auf die an Sie gestellten Anforderungen ausrichten. So erreichen Sie die optimale Fachkompetenz für Ihren gewünschten Branchenzweig.

Beschreibung

Das Fernstudium im Bereich der Betriebswissenschaften umfasst unterschiedliche Bereiche. Am beliebtesten ist mit Sicherheit der Bachelorabschluss im Bereich BWL. Aber auch andere Qualifikationen werden bei Personalern gerne gesehen. So können Sie auch Ihren Betriebswirt im Fernstudium absolvieren. Das ist durchaus eine attraktive Alternative zu Vollzeit Wochenend-Seminaren. Oder Sie können ein Zertifikat im Bereich Rechnungswesen erlangen. Diese Qualifikationen erreicht man in der Regel in wenigen Monaten und können das nötige Knowhow liefern, um die beruflichen Aufstiegschancen zu verbessern.

Das Fernstudium ist deswegen eine gute Alternative, weil es berufsbegleitend möglich ist. Sie müssen allerdings eine gewisse Portion Durchhaltevermögen mitbringen. Die Anbieter bieten in fast allen Fällen zertifizierte Angebote an, die sich mit Zertifikaten öffentlicher Hochschulen messen lassen. Das Lernmaterial wird in fast allen Fällen online zur Verfügung gestellt – in wenigen Ausnahmen noch als Studienbriefe verschickt. Zudem haben Sie immer vollen Zugang zum Online Campus und können Sich mit anderen Teilnehmern austauschen oder mit Ihren Tutoren in Kontakt treten.

Man hat in der Regel vier bis sechs Klausuren pro Semester zu absolvieren. Das Praktikum wird, falls es vorausgesetzt wird, in den meisten Fällen kurz vor der Abschlussarbeit geleistet. Die Praktikumsdauer ist vergleichsweise kurz, da das Studium nicht verzögert werden soll. Außerdem verfügen viele Studierende bereits über ausreichend Berufserfahrung, sodass ein Praktikum in vielen Studiengängen auch gar nicht angeboten oder vorausgesetzt wird.

Wie sind die Berufsaussichten bzw. Karrieremöglichkeiten im Bereich Betriebswirtschaft?

Mit einem abgeschlossenen BWL-Studium hat man viele Branchen, in denen man beruflich tätig werden kann. Die Jobperspektiven für angehende Betriebswirtinnen und Betriebswirte sind derzeit sehr gut. In folgenden Branchen werden BWL-Absolventen bevorzugt eingesetzt:

  • Automobilindustrie
  • Groß- und Einzelhandel
  • IT-Unternehmen
  • Banken / Finanzdienstleistung
  • Telekommunikation
  • Energieversorgung
  • Wirtschaftsberatung
  • Logistik / Transport
  • Pharmaindustrie

Wer über die passende Spezialisierung verfügt, der kann auch direkt in die Funktions- und Managementbereiche eines Unternehmens einsteigen. Für gut qualifizierte Absolventen der Betriebswirtschaft gibt es vor allem folgende Bereiche:

  • Vertrieb
  • Marketing / PR
  • Rechnungswesen / Controlling
  • Personalwesen
  • General Management
  • Kundenservice
  • Unternehmensleitung / Unternehmensstrategie

Einer Studie der Universität Duisburg zufolge verfügt mehr als die Hälfte der Führungskräfte in deutschen Unternehmen über eine akademische Qualifikation. Viele Positionen werden mit Personal besetzt, welches sowohl über einen beruflichen als auch akademischen Abschluss verfügen. Diese Kombination ist in vielen Fällen der Schlüssel zum mittleren bis oberen Management. Die eigene berufliche Perspektive ist mit einem Bachelor-Abschluss daher bestens vorbereitet.

Die meisten Absolventen Deutschlands sind BWL-Absolventen. Dennoch stehen die Chancen auf dem Arbeitsmarkt nach wie vor sehr gut. Hinzu kommt, dass rund 20% aller Betriebswirte in den nächsten 10 Jahren altersbedingt ausscheiden wird. Schon jetzt haben einige Unternehmen Probleme, diese Stelle mit qualifiziertem Personal neu zu besetzen. Das Studium ist mit vielen Ausbildungsgängen kompatibel und ist eine optimale Ergänzung für diejenigen, die im internationalen Handelsgeschäft tätig sind – oder es werden wollen.

Pro und Contra Fernstudium im Bereich Betriebswirtschaft

Pro

Das Fernstudium kann an vielen Hochschulen jederzeit begonnen werden, d.h. es gibt keine feste Einschreibefrist. Viele Fernhochschulen haben zudem sehr gut ausgebildete Mentoren und Dozenten unter Vertrag, die einem durch das Studium begleiten. Dadurch wird ein hohes Maß an akademischem Wissen mit umfassender Praxiserfahrung gepaart. Der größte Vorteil am Fernstudium ist jedoch, dass man den überfüllten Hörsälen eines Präsenzstudiums entkommt – BWL ist nach wie vor ein sehr beliebtes Fach.

Contra

BWL hat nach wie vor die höchsten Absolventenzahlen. Die Konkurrenz ist dementsprechend hoch und meistens auch gut qualifiziert. Außerdem sind bei vielen Bewerbern die Vorstellungen überdimensioniert. Wer sich selbst in den nächsten zwei Jahren mit Firmenwagen und gut bezahlter Festanstellung sieht, sollte etwas kürzer treten.
Am größten unterschätzt wird aber sicherlich der mathematische Teil des Studiums. Viele Erstsemester sind erstaunt, dass es besonders im Bereich Statistik und Rechnungswesen zu Problemen kommt.

Wie hoch sind die Kosten im Bereich Betriebswirtschaft?

Für ein Fernstudium Betriebswirtschaft fallen Kosten von 180,88 € (Zertifikat) bis 28.320 € (Promotion) an.

Mit welcher Studiendauer müssen Sie rechnen?

Die Dauer des Fernstudiums variiert zwischen 1 und 60 Monaten.

Hilfreiche Bewertungen und Erfahrungen für die Kategorie Betriebswirtschaft

Durchschnittsbewertungen

der Fernlehrgänge und Fernstudiengänge der Kategorie Betriebswirtschaft

4,6
bewertet von 1.788 Teilnehmern
Top-Fernlehrgang (5)
Master Finance (M.A.)
des Anbieters Allensbach Hochschule
Akademischer Top-Anbieter (4,9)
Allensbach Hochschule
Nicht-akademischer Top-Anbieter (4,9)
Betriebswirtschaftliches Institut und Seminar Basel AG

Interessante Erfahrungen von Teilnehmern

  • Holger, 25 Jahre, hat den Fernstudiengang: "Betriebswirt/in (FSH)" des Anbieters Fachakademie Saar für Hochschulfortbildung (FSH) GmbH am 17.03.2019 bewertet. Bewertungen insgesamt: 4
    Unterricht & Konzept
    Inhalt & Materialien
    Betreuung & Organisation

    Bei mir war die Entscheidung für ein Fernstudium leicht: Nachdem ich 2 Semester an der lokalen Universität BWL studiert habe, habe ich schnell gemerkt, dass ein Präsenzstudium nichts für mich ist. Der nächste Gedanke: gar nicht Studieren, nicht mehr weiter probieren. Ein alter Schulfreund, der ebenfalls an der FSH Betriebswirt studiert hat, hat mich auf persönliche Empfehlung auf den Fernstudiengang im Bereich Betriebswirtschaftslehre aufmerksam gemacht – also doch noch eine Lösung gefunden. Endlich im eigenen Rhythmus studieren, einmal im Monat gibt‘s pünktlich meine Unterlagen geschickt, kann selber entscheiden, wann ich loslege. Der Preis war mit 185,- € monatlich o.k. . Studium: Die Module sind leicht verständlich geschrieben, das hat mir am Anfang am meisten Sorgen gemacht, dass ich durch reines Lesen nicht verstehe, worum es im Stoff geht. Das erste Modul ist „Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre“. Hier kann ich Entwarnung geben, alles ist eingänglich erklärt, es gibt Übungsaufgaben, Beispiele und Selbsttests nach den Lektionen, mit denen man schnell überprüfen kann, ob man es verstanden hat oder ob man nochmal über den Stoff der letzten Lektion drüber gehen sollte. Rechtsformen werden im ersten Modul z.B. eingänglich erklärt wobei auch auf Mischformen eingegangen wird. Lernkontrollen habe ich immer benutzt um die Lektionen als Zusammenfassung zu verstehen. Kurz und knapp, so musste ich das Modul nicht mehrmals lesen. Die Unterlagen waren immer auf aktuellem Stand. Beim Modul Steuerrecht wurde sogar noch nachträglich auf Rechtsänderungen hingewiesen für die Prüfung. Ich bekam einmal per PDF eine aktualisierte Version von Steuerrecht Modul C, in dem z.B. die Grundfreibeträge angepasst wurden. Das hat mich dann doch beeindruckt an der Stelle, aktuelle Module sind das A und O, vor allem wenn es in den juristischen Bereich geht. Beim Modul Wirtschaftsinformatik hat mir die SQL-Einführung inkl. Syntax gut gefallen, die ich in Verbindung mit dem Wissen zu Datenbanken tatsächlich auch in meinem jetzigen Beruf jeden Tag nutze. Softwareentwicklung brauche ich zwar nicht mehr, hat mir aber auch einige Grundprinzipien vermittelt, die unseren SCRUM-Projekten genauso angewandt werden. Unternehmensführung – Soft- und Hardskills werden vermittelt, Quality Management an der Stelle ist hervorzuheben und wird inkl. Methoden, Scorecards und Matrizen gut verständlich behandelt. Später fast immer hilfreich. Marketing – nicht gerade mein Lieblingsthema – wurde sehr tief vermittelt, auch wenn ich davon heute nichts mehr auf der Arbeit brauche. Instrumente zur Situationsanalyse wie Chancen-Risiken-Analyse, Umweltanalyse oder Stärken-Schwächen-Analyse werden einzeln erklärt genauso wie die Marketingpläne (z.B. Absatzplan, Maßnahmenplan, Kostenplanung etc.). Modul Bilanzierung – Ein Thema bei dem sich ewig erklären kann hat in meinem Fall sogar sehr gut funktioniert. Ich habe einfach alle Übungsaufgaben gemacht zu den Grundsätzen, Jahresabschluss, Rechnungsstellung etc. – dann die Einsendeklausur und sogar mit sehr gut bestanden. Das Personalwesenmodul vermittelt vor allem HR-Wissen, dass aber auch außerhalb von HR die rechtlichen Grundlagen vermittelt, die jeder Arbeitnehmer (wie ich) kennen sollte. Die in meinem Arbeitsvertrag ausgewiesene Entlohnung war mir inkl. Termini wie Prämien, Provisionen und Gewinnbeteiligung bereits bekannt, nachfragen war hier nicht mehr nötig. Gut hat mir gefallen, das auch auf Stellenbeschreibungen von seitens des Arbeitgebers inkl. Beispielen detailliert eingegangen wird, da weiß man dann auch, wie Formulierungen zu verstehen sind und worauf es ankommt. Im Modul Finanzierung werden Außen- und Innenfinanzierung ink. Analyseverfahren (Erfolgswirtschaftliche, Dynamische etc.) sehr verständlich einzeln dargestellt– hier geht’s sehr ins Detail. Gerade wichtige Standardtermini wie Aktien, Swaps oder Leasingmodelle sind hier auch mit Beispielen erklärt, was besonders wichtig für mich war. Klausur am Ende vom Monat habe ich immer unkompliziert bestanden, waren gut zur Überprüfung - aber nicht so fordernd, dass man es nicht schaffen kann. Fehler wurden immer erklärt in der Korrektur. Abschlussprüfung war in Saarbrücken in den Prüfungsräumen der FSH über 4 Tage – ich bin schon 1 Tag vorher angereist, damit ich mich am Prüfungstag voll konzentrieren kann und die Anreise nicht meine Energie raubt. Drei Leute hatten Aufsicht und geschaut, dass alles geregelt verläuft. Ich war recht früh fertig und habe mich nach der zweiten Prüfung mit zwei anderen Studenten unterhalten, die auch ein gutes Gefühl über das Studium hatten, gemeckert wurde nicht. Der persönliche Kontakt mit der FSH auch bei Fragen waren immer top. Die Ansprechpartnerinnen sind immer auf meine Fragen eingegangen (Studentenausweis, Immatrikulationsbescheinigung etc.) und konnten mir schnell weiterhelfen. Da kann man sonst nichts zu sagen. Ich denke, dass ein Bekannter, dem ich bereits selber empfohlen habe, hier zu studieren, auf jeden Fall auch anfängt (Fach Rechtswirt) – es muss wohl nicht immer Präsenzstudium sein, gerade wenn’s wie bei ihm nur nebenberuflich geht. Wenn alles klappt, fängt er im August an. Ich selber arbeite jetzt dank Abschluss im Business Intelligence Bereich mit dem Schwerpunkt SQL-Datenbanken in einer hessischen mittelständischen Firma als Berater, verdiene endlich paar Euro mehr, Job fordert positiv und würde alles wieder genauso machen, lohnt sich. Daumen hoch für die FSH.

  • Jan, 25 Jahre, hat den Fernstudiengang: "Wirtschaftsingenieurwesen für Wissenschaftler (M.Sc.)" des Anbieters Wilhelm Büchner Hochschule (WBH) am 05.12.2021 bewertet. Bewertungen insgesamt: 2
    Unterricht & Konzept
    Inhalt & Materialien
    Betreuung & Organisation

    Nach meinem Bachelor im Bereich der Betriebswirtschaftslehre war ich auf der Suche nach einer Möglichkeit, einen berufsbegleitenden Master im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen zu absolvieren. Generell ist es sehr schwierig, mit einem betriebswirtschaftlichen Hintergrund in einem Masterstudiengang im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen angenommen zu werden. Die Wilhelm Büchner Hochschule ist hierbei eine der wenigen Hochschulen, die dies ermöglicht und das sogar nebenberuflich! Dabei bietet sie genau das, was ich gesucht habe: Einen Masterstudiengang im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen für Personen mit einem rein betriebswirtschaftlichen Hintergrund. Als Fernhochschule bietet die WBH die Möglichkeit, das Studium sehr flexibel zu gestalten. Je nach beruflicher Auslastung war es möglich, das Tempo des Studienfortschritts entsprechend anzupassen. Die Studienmaterialien sind dabei super aufbereitet und vermitteln die Studieninhalte so, dass man sich diese auch ohne Vorlesung aneignen kann. Zudem hat man jeder Zeit die Möglichkeit, die entsprechenden fachlichen Tutoren bzw. Dozenten zu kontaktieren und ihnen Fragen zu stellen. Zusätzliche Tutorien bieten die Möglichkeit, sich noch besser auf die Prüfungen vorzubereiten. Der Mix der Prüfungsleistungen aus Klausuren und Hausarbeiten war für meinen Geschmack ebenso sehr ausgewogen. Die Präsenzprüfungen können fast in jeder größeren Stadt absolviert werden und müssen nicht unbedingt direkt an der Hochschule geschrieben werden. Sehr gut hat mir die Wahlmöglichkeit verschiedener Module gefallen, womit man individuelle Schwerpunkte im Studium legen konnte. Zu Beginn der Corona Pandemie hat die WBH sehr schnell reagiert und das Prüfungsformat der Präsenzprüfung auf Open Book Online Prüfungen umgestellt. Somit konnte man das Studium ohne größere Zeitverzögerungen fortsetzen, ohne die Qualität der Prüfungsleistung zu mindern. Sowohl die fachliche als auch die organisatorische Betreuung waren wirklich top und man hat sich in diesem Fernstudiengang trotz sehr weniger Präsenztage immer gut aufgehoben gefühlt und immer einen kompetenten Ansprechpartner erreicht. Daher kann ich diesen Studiengang an der Wilhelm Büchner Hochschule definitiv empfehlen und würde ihn definitiv auch wieder absolvieren.

  • Marion, 26 Jahre, hat den Fernstudiengang: "Betriebswirtschaftslehre" des Anbieters AKAD University am 09.02.2017 bewertet. Bewertungen insgesamt: 51
    Unterricht & Konzept
    Inhalt & Materialien
    Betreuung & Organisation

    Ich habe den größten Teil meines Studiums nun hinter mir. Es stehen die letzten Prüfungen an, ich verfasse aktuell meinen Projektbericht und im Anschluss folgt noch die Bachelor-Arbeit. Insgesamt kann ich über das Studium an der AKAD nur sagen, dass es zwar anspruchsvoll ist, wie jedes Studium und besonders ein Fernstudium, aber auch sehr flexibel und gut strukturiert aufgebaut ist. Die Inhalte der Studienheft sind ausreichend um sich auf die jeweilige Prüfung gut vorzubereiten. Die Unterlagen werden rechtzeitig von der AKAD automatisch verschickt. Wenn man an dem Versandplan etwas geändert haben möchte, genügt hierfür eine Mail an das Betreuungsteam. Ich habe beispielsweise meine Unterlagen für die Englischprüfung auf den Anfang meines Studiums gezogen um mehr als genug Zeit zum lernen zu haben. Die Prüfung selbst habe ich eher an das Ende gelegt. Zu jedem meiner Studienheft gab es eine Einleitung mit einem Überblick über den zu vermittelnden Stoff, eine Zusammenfassung um am Ende nochmals einen Überblick über das wichtigste des Heftes zu erhalten. Des Weiteren gibt es eine Onlineübung, um einige Aufgaben zu probieren, für die dann sofort eine Bewertung vorliegt, und Einsendeaufgaben, die vom Dozenten korrigiert werden. Die zugelassenen Hilfsmittel einer Prüfung sind einfach und schnell im AKAD-Campus (Onlineauftritt mit alles Infos und Details zum eigen Studium - Anwenderorientiert) einzusehen. Außerdem ist es möglich von den Dozenten eine unverbindliche Themeneingrenzung für die nächste Prüfung zu erhalten, was einem das Studieren an einer Fernuni etwas erleichtert. Sind Fragen zu der Organisation der Prüfungen oder dem weiteren Verlauf des Studium offen so stehen einem die Studienberatung und die einzelnen Fachbetreuer zur Verfügung und kümmern sich zeitnahe (bei mir immer innerhalb von 2-3 Tagen) um das jeweilige Anliegen. Im großen und ganzen lässt sich sagen, dass ein Studium (besonders an einer Fernuni und damit in Eigenregie) immer anspruchsvoll und zeitintensiv ist. Daher ist es als Student gut zu wissen, dass ein Ansprechpartner zu Stelle ist und sich um die kleinen und großen Probleme kümmert und diese auch ernstnimmt.

  • Leo, 26 Jahre, hat den Fernstudiengang: "Wirtschaftsingenieurwesen (M.Sc.)" des Anbieters Wilhelm Büchner Hochschule (WBH) am 05.11.2021 bewertet. Bewertungen insgesamt: 19
    Unterricht & Konzept
    Inhalt & Materialien
    Betreuung & Organisation

    Das Studium an der WBH ist sehr zu empfehlen. Man muss sich bei einem Fernstudium natürlich bewusst sein, dass man eine hohe Eigenmotivation benötigt und Selbstinitiative zeigen muss. Wenn man dies mitbringt, unterstützt die WBH einem mit einer guten Betreuung bei einem erfolgreichen Abschluss. Man kann das Lerntempo selbst bestimmen und innerhalb von einem gewissen Zeitraum kann das Studium kostenlos über die Regelstudienzeit hinaus verlängert werden. So ist das Studium auch bei einer Vollzeit-Tätigkeit nebenher machbar. Die Studieninhalte sind so ausgelegt, dass viel im Selbststudium von zu Hause gut erarbeitet werden kann. Daneben gibt es z.B. mit Online-Tutorien oder Chatforen über den Online-Campus die zusätzliche Möglichkeit, sich mit Dozenten oder Kommilitonen über den gelernten Stoff auszutauschen. Ein paar Veranstaltungen finden auch als Präsenzveranstaltung vor Ort statt, sodass man Kontakte knüpfen kann. Die WBH versucht die Nachteile eines Fernstudiums so gut es geht zu umgehen. Die Betreuung durch die Professoren ist individuell etwas unterschiedlich, aber insgesamt sehr gut. Meistens bekommt man schnell eine Antwort auf die gestellten Fragen. Manche Professoren stehen auch telefonisch für Fragen zur Verfügung. Ganz besonders gut fand ich die Betreuung meiner Master-Thesis. Hierbei hat sich mein Professor viel Mühe gegeben und ich hatte mehrere Telefonate mit ihm zur Durchsprache. Auch die Durchführung der Prüfungen war gut. Es gibt mehrere Standorte innerhalb von Deutschland, an denen Prüfungen stattfinden. Somit ist für jeden einer dabei, der einigermaßen in der Nähe liegt. Die Prüfungen finden an Samstagen alle drei Monate statt. Man kann zwei Prüfungen pro Termin schreiben. Die Korrektur der Prüfungen nimmt manchmal mehrere Wochen in Anspruch und könnte etwas schneller sein. Dies betrifft insbesondere Prüfungen, die von vielen Studenten geschrieben werden. Das Studium an der WBH ist nämlich sozusagen modular aufgebaut, sodass es Fächer gibt, die in mehrern Studiengängen beinhaltet sind. Somit ist das Studium machbar, wenn man den nötigen Ehrgeiz und Willen mitbringt.

  • Lisa, 26 Jahre, hat den Fernstudiengang: "Betriebswirtschaft und Management (B.A.)" des Anbieters SRH Fernhochschule – The Mobile University am 08.04.2020 bewertet. Bewertungen insgesamt: 74
    Unterricht & Konzept
    Inhalt & Materialien
    Betreuung & Organisation

    Besonders schätze ich an der SRH die Flexibilität, die freundlichen Mitarbeiter, die vielen verschiedenen Kommunikationswege, die Systeme die einem zur Verfügung gestellt werden wie bspw. das komplette Office365 Programm und hierbei besonders hervorzuheben auch den technischen Support, sollte mal etwas nicht so funktionieren wie in der Anleitung beschrieben (Problem sitzt meistens vor dem Rechner) so wird einem recht schnell und freundlich geholfen. Die online Bibs sind super, Citavi um noch besser damit arbeiten zu können und natürlich auch Erklär-Videos und Anleitung dazu. Die Studienbriefe sind verständlich und strukturiert aufgebaut. Besonders gut finde ich die Praxisbeispiele zu denen in den Studienbriefen immer wieder Bezug genommen wird. Damit fällt der m. E. meist schwierige Transfer von trockener Theorie auf echte Praxis einfach. Ich bin mit dem Studium rund um zufrieden und wurde in vielerlei Hinsicht auch positiv von der Hochschule überrascht. Toll finde ich auch, dass es ein Hilfe-Telefon oder sowas in der Art gibt, an das man sich wenden kann, wenn man Probleme hat, ich denke gerade bei Mehrfachbelastung (zu pflegende Angehörige/Familie/Schwangerschaft/Arbeit/eigene Krankheit oder Krankheit eines Angehörigen/plötzlichen Lebensveränderungen etc.) kann dies vorkommen und auch hierfür bietet die SRH eine Lösung/hilfe an - musste ich zwar nie in Anspruch nehmen, aber toll, dass es sowas gibt. Ebenso wie das Modul "Zeitmanagement" (oder irgendwie so, Definition weiß ich leider nicht mehr genau) zu Beginn meines Studiums, was einem dabei Hilft sich selbst zu organisieren und insbesondere - sich selbst nicht zu vergessen. Das Angebot an "Sommer-Schools"/Exkursionen und weiteren Programmen übers Studium hinaus ist toll, dabei war ich zweimal in Russland auf einem internationalen Workshop zu Change-Management, hierfür musste ich mich bewerben, da es nur begrenzte Plätze gab - Erfahrungen von denen ich bis heute profitiere und nicht missen möchte.