• 3535 Kurse
  • 111 Anbieter
  • 12929 Erfahrungsberichte
2 x Bestnote von FOCUS-MONEY Weiterbildungsportal mit der größten Kundenzufriedenheit (#31/2020 und #31/2021)
Suchen Sie direkt nach Ihrem Fernstudium:
Kurse Menü Suche

Psychologie | Als Fernstudium oder als berufsbegleitende Weiterbildung

Ein Fernstudium oder eine berufsbegleitende Weiterbildung in Psychologie hilft Ihnen menschliches Verhalten und Erleben besser einschätzen zu können. Die Kenntnisse die Sie über die Wahrnehmung und das Denken erlangen, können Sie sowohl im Unternehmen, beim Umgang mit Klienten, als auch im privaten Kontext vielfältig nutzen. 

Anbietertipp - Werbung -

Psychologie-Spezialisierungen

Wie ticken wir wirklich? Starte jetzt Dein Fernstudium Psychologie, Gesundheitspsychologie, Wirtschaftspsychologie oder Kommunikationspsychologie!  

Egal ob im gesellschaftlichen oder ökonomischen Umfeld, die Psyche des Menschen spielt eine entscheidende Rolle. Im Studium lernst Du, welchen Einfluss sie auf uns nimmt und wie Du sie sinnvoll lenken kannst. Dabei studierst Du 100% online, um maximal flexibel zu bleiben.  
 

Jetzt gratis iPad und 1.444€ Rabatt bei Studienstart sichern!
904 Bewertungen (4,5)
FSD-Score:
4,4713
  • „Sehr guter Anbieter“ (2022)
  • „Exzellenter Anbieter“ (2021)
  • „Exzellenter Anbieter“ (2020)

Wichtige Fakten für das Fernstudium bzw. die berufsbegleitende Weiterbildung Psychologie

   Voraussetzungen Variiert je nach Anbieter
   Dauer 1 Monat (Teilnahme) - 54 Monate (Master (konsekutiv))
   Wöchentlicher Aufwand 3 Stunden (Zertifikat) - 40 Stunden (Bachelor)

   Abschluss

Bachelor, Diplom, Hochschulzertifikat, Master (konsekutiv), Master (weiterbildend), MBA, Teilnahme oder Zertifikat
   Kosten 180,88 € (Zertifikat) - 17.244 € (Bachelor)

Welche Studieninhalte erwarten Sie?


- Werbung -

Viele Studiengänge orientieren sich an den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Einige Hochschulen bieten spezielle Fächer an, wie etwa die "Gemeindepsychologie", die von der FernUniversität Hagen als einzige deutsche Hochschule angeboten wird.

Mögliche Kerninhalte sind die traditionellen Fächer:

  • Allgemeine Psychologie
  • Methodenlehre
  • Sozialpsychologie
  • Entwicklungspsychologie
  • Persönlichkeitspsychologie oder differentielle Psychologie
  • Biologische Psychologie / Physiologie

Die anwendungsorientierten Fächer hingegen sind optional:

  • Arbeits- und Organisationspsychologie
  • Führungspsychologie
  • Gerontopsychologie
  • Gesundheitspsychologie
  • Medienpsychologie
  • Personalpsychologie
  • Pädagogische Psychologie
  • Rechtspsychologie
  • Sportpsychologie
  • Umweltpsychologie
  • Wirtschaftspsychologie

Grundlagenfächer

Die allgemeine Psychologie behandelt die Phänomene, die allen Menschen gemeinsam sind. Sie beschreibt und erklärt verhaltensrelevante Gesetzmäßigkeiten und macht allgemeinen Aussagen über das Denken, die Motivation, die Gründe und das Verhalten von Menschen. Die Methodenlehre untersucht die Möglichkeiten psychologischen Erkenntnisgewinns. Sie bedient sich dabei vor allem der Psychologischen Diagnostik, der Wissenschaftstheorie, der Ethik, der Experimentalmethodik und der Evaluationsforschung. Auch die mathematische Wahrscheinlichkeitslehre und - in den letzten Jahren - die Informatik spielen in ihr eine immer gewichtigere Rolle.

Die Sozialpsychologie analysiert das Erleben und Verhalten in sozialen Situationen und fokussiert die Grundfunktionen der Wahrnehmung, Kognition und die sich daraus ergebenen Lernprozesse in der Interaktion mit anderen. Die Entwicklungspsychologie beschäftigt sich mit der Beschreibung und Erklärung der psychischen Funktionen, allen voran dem Verhalten, der Emotionen, der Gefühle und der Handlungsmuster von Menschen von der Geburt an. Dabei werden die Veränderungen über weite Lebensspannen hinaus analysiert, um so zu einem ganzheitlichen Entwicklungsmodell zu gelangen.

Die Persönlichkeitspsychologie analysiert und beschreibt die spezifischen Unterschiede im Verhalten zwischen einzelnen Personen. Anhand verschiedener Versuchsreihen möchte sie begründen können, wie die jeweiligen Unterschiede der Personen bzw. deren Verhalten und Handlungen zustande kommen und welchen Einfluss die natürlichen Gegebenheiten oder das soziale Umfeld darauf haben. Die biologische Psychologie oder auch Biopsychologie ist eine Teildisziplin, die sich mit der Verknüpfung von Prozessen auf biologischer Ebene und dem Verhalten oder der Wahrnehmung von Menschen ergeben. Dieser Methodik liegt die Annahme zugrunde, dass sich körperliche Funktionen und psychische Vorgänge wechselseitig beeinflussen.

Dauer

In Vollzeit dauert das Studium in der Regel 6 Semester. In Teilzeit muss man von einem doppelt so langem Zeitraum (12 Semester) ausgehen.

Voraussetzungen

Für den Bachelorabschluss benötigen Sie die (Fach-)Hochschulreife. Nur in wenigen Ausnahmen können Sie ohne diese Qualifikation studieren. Für den Master benötigen Sie logischerweise den abgeschlossenen Bachelorstudiengang. Auch hier sind Ausnahmen möglich. Diese sind allerdings immer daran geknüpft, welches Hochschulgesetz zugrunde liegt und welche Berufserfahrungen Sie vorweisen können. In allen Fällen ist auch ein Eignungstest notwendig.

 
Prof. Dr. Warneke (Euro-FH): "Wie bei allen Studiengängen der Euro-FH sind die Module nach ECTS-Punkten gewichtet. Dadurch lassen sich auch Anrechnungsmöglichkeiten prüfen. Berufserfahrung können wir leider nicht anrechnen, aber wenn jemand aus einem vorherigen Studium erfolgreich erbrachte Leistungen nachweisen kann, dann können wir diese bei inhaltlicher Passung anrechnen. Typischerweise müsste jemand dann zuvor Psychologie oder einen interdisziplinären Psychologie-Studiengang studiert haben, damit Anrechnungsmöglichkeiten bestehen. Das werden wir im Einzelfall prüfen. [zum vollständigen Interview]"

Natürlich gibt es keine charakterlichen Voraussetzungen. Sie sollten jedoch einmal einen Blick auf folgende Fähigkeiten werfen und diese an sich selbst analysieren:

   sozial

 

   logisch

 

   kommunikativ

 

   analytisch

 

Beschreibung des Fernstudiums bzw. der berufsbegleitenden Weiterbildung

Mit klinischer Psychologie hat das Studium an sich sehr wenig zu tun, denn bisher ist es in Deutschland nur an der Euro-FH möglich, ein Psychologie-Fernstudium mit Bachelor-Abschluss zu absolvieren - und dort auch nur unter Einschränkungen:

 
Prof. Dr. Warneke (Euro-FH): "Laut des derzeit gültigen Psychotherapeutengesetzes ist Voraussetzung für die Zulassung zur Psychotherapieausbildung, dass jemand Psychologie an einer Universität oder gleichgestellten Hochschule studiert hat. Dies bedeutet, dass man mit diesem Studiengang nach der derzeit gültigen Gesetzeslage nicht die Voraussetzungen für die Therapie-Ausbildung schaffen kann. Wenn jemand sicher ist, beruflich Psychotherapeut werden zu wollen, dann sollte er an einer Universität Psychologie studieren." [zum vollständigen Interview]

 

Die Betriebspsychologie etwa ist eine Disziplin, die besonders in größeren Unternehmen immer mehr an Relevanz gewinnt. Dabei geht es um das Erkennen und Lösen von zwischenmenschlichen und persönlichen Störungsfeldern am Arbeitsplatz. Ein weiteres Fernstudium, in dem Lösungsansätze der Psychologie gelehrt werden, ist die Weiterbildung zum Mediator. Hier lernen die Studierenden verschiedene Möglichkeiten kennen, zwischen Konfliktparteien erfolgreich zu vermitteln.

Der Lehrgang zum psychologischen Berater bzw. Coach ist eine besonders gefragte Weiterbildung, denn die Nachfrage nach qualifiziertem Coaching ist derzeit immens hoch. Eine ähnlich hohe Nachfrage erlebt der Fernkurs zum Heilpraktiker für Psychotherapie. Bei diesen beiden Teilbereichen der Psychologie werden den Studierenden unter anderem die Grundlagen der klientenzentrierten Gesprächsführung und andere „sanfte“ Methoden der psychologischen Intervention vermittelt.

Wichtig ist jedoch bei all bei diesen Weiterbildungen auch, dass den Absolventen die Grenzen der gelernten Behandlungsmöglichkeiten bewusst sind. Ganz gleich welcher Fachbereich der Psychologie mit einem Fernstudium vertieft werden soll, eine Weiterbildung in diesem Sektor lohnt sich fast immer. Das Verhalten der Mitmenschen oder Mitarbeiter besser zu verstehen und einzuschätzen, kann auch in außergewöhnlichen Situationen hilfreich sein. Wobei nicht differenziert werden muss, ob solche Situationen im Berufsalltag oder im Privatleben auftreten.

Umso wichtiger ist eine zeitgemäße und innovative Ausbildung in Psychologie. Ein Fernstudium eignet sich wegen der unerreichten Flexibilität besonders gut für die Weiterbildung in diesem Fachbereich, denn ein Psychologie Fernstudium kann berufsbegleitend absolviert werden.

Das einzige Spezialgebiet für das immer noch recht wenige Fernkurse angeboten werden, ist die klinische Psychologie – doch gelingt der Einstieg in diese Thematik auch durchaus mit einem Fernlehrgang ohne akademischen Abschluss.

Wie sind die Berufsaussichten bzw. Karrieremöglichkeiten im Bereich Psychologie?

Die größten Berufsfelder für Psychologen sind nach wie vor die Arbeitsfelder der Klinischen und der Pädagogischen Psychologie. Folgt man den Vorgaben in den Landesschulgesetzen und den vertraglichen Bindungen zwischen Krankenhäusern wird ein der Regel eine mindestens fünfjährige Ausbildung verlangt, die meistens mit einer zusätzlichen Spezialisierung verbunden ist. Häufig wird pro Bereich nur ein Psychologe beschäftigt, welcher mehrere Anwendungsfeldern abdecken muss.

Wie hoch sind die Kosten im Bereich Psychologie?

Für ein Fernstudium Psychologie fallen Kosten von 180,88 € (Zertifikat) bis 17.244 € (Bachelor) an.

Mit welcher Studiendauer müssen Sie rechnen?

Die Dauer des Fernstudiums variiert zwischen 1 und 54 Monaten.

Hilfreiche Bewertungen und Erfahrungen für die Kategorie Psychologie

Durchschnittsbewertungen

der Fernlehrgänge und Fernstudiengänge der Kategorie Psychologie

4,7
bewertet von 1.653 Teilnehmern
Top-Fernlehrgang (5)
Trauerbegleitung
des Anbieters Laudius Akademie für Fernstudien
Akademischer Top-Anbieter (4,9)
WINGS - Fernstudium an der Hochschule Wismar
Nicht-akademischer Top-Anbieter (5)
Rolf-Schneider-Akademie - Fernschule

Interessante Erfahrungen von Teilnehmern

  • Alexander, 42 Jahre, hat den Fernstudiengang: "Wirtschaftspsychologie, Leadership & Management, M.Sc." des Anbieters SRH Fernhochschule – The Mobile University am 19.11.2017 bewertet. Bewertungen insgesamt: 55
    Unterricht & Konzept
    Inhalt & Materialien
    Betreuung & Organisation

    Der Studiengang der Wirtschaftspsychologie, Leadership und Management (WLM) mit dem Schwerpunkt Arbeits- und Organisationspsychologie und HR Mgmt bietet die Möglichkeit, auf z.B. ein absolviertes Wirtschaftsstudium und einschlägiger Berufs- und Führungserfahrung (z.B. auch einer absolvierten Führungskräfteentwicklung) aufbauen zu können. So wird sich im Masterstudiengang vertiefend mit praxisrelevaten arbeits-, organsiations-, personal- und führungspsychologischen Fragestellungen beschäftigt. Der Studiengang WLM bietet eine akademisch fundierte, psychologische Ausbildung mit Modulen zu den Grundlagen der Psychologie und vermittelt vertiefende Kenntnisse zu den gewählten, vertiefenden Schwerpunkten. Zudem ist der Studiengang sehr praxisorientiert konzipiert und greift besonders auch im Bereich Leadership, HRM und auch zur Führungspsychologie praxisrelevante Themen auf, die seit einigen Jahren auch die verschiedensten Herausforderungen für Unternehmen und Mitarbeiter in der täglichen Praxis darstellen, die aber in der Personal- und Führungskräfteentwicklung teilweise leider noch vernachlässigt werden. Durch die Organisation des Studiums mit den Studienbriefen, Wochenenpräsenzen, Online Präsenzen und mehreren Klausurterminen im Jahr kann man sich das Studium auch neben dem Beruf sehr flexibel gestalten. Durch die verschiedenen Studienzentren hat man als Student die Möglichkeit eine Präsenz in relativer Nähe zum Wohnort zu besuchen und auch die Klausuren in einem der vielen Studienzentren in Deutschland schreiben zu können. Diese Flexibilität bietet ein Präsenzstudium neben dem Beruf natürlich nicht. Die Studienbriefe fassen den Stand aktueller wissenschaftlicher Literatur und Forschung zum jeweiligen Thema zusammen, sind von den Autoren/ Professoren verständlich geschrieben, bieten i.d.R. einem ersten Überblick über die Grundlagen Themas und sind im Verlauf dann fachlich und wissenschaftlich sehr vertiefend konzipiert. Die Studienbriefe stehen dann sowohl in Schriftform als auch digital zur Verfügung. Somit kann man sich anhand der Studienbriefe optimal in die Themen einarbeiten und sich auch sehr gut auf die Klausuren vorbereiten. Im Vergleich zum Präsenzstudium "spart" man sich sehr viel Zeit für die Literaturrecherche, bekommt über das Literaturverzeichnis der SBs zudem einen Überblick zu aktueller Literatur und erhält mit einem Studienbrief sehr komprimiertes und wissenschaftliches Wissen zu dem jeweiligen Thema. Die Modulprüfungen sind entweder als Hausarbeiten, Präsentationen oder als Klausur zu absolvieren. Dadurch muss man sich sowohl auf Prüfungssituationen vorbereiten und lernt über die Hausarbeiten zudem eine verstärkt wissenschaftliche Arbeitsweise kennen, was für die adäquate Bearbeitung des empirischen Projektes oder auch für die Thesis eine sehr gute Vorbereitung ist. Die Klausuren sind nicht als reine Wissensabfrage konzipiert, sondern stellen praxisrelevante Fragestellungen, die einen Theorie-Praxis-Transfer erfordern und sich somit an realen Fragestellungen der betrieblichen Praxis orientieren. Dies erleichtert dann wiederum auch den Transfer in die andere Richtung, wenn man z.B. in der betrieblichen Praxis bestimmte Fragestellungen lösen muss und dann auf das im Rahmen des Studiums gelernte zurückgreifen und dieses Wissen in der Praxis anwenden kann. Durch einen Mentor aus der Professorenschaft wird man als Student besonders in den ersten Semestern) sehr gut begleitet und hat zudem einen Ansprechpartner, der i.d.R. sehr gut erreichbar ist, einem eine erste Orientierung gibt, schnell auf Mails antwortet und mit dem man als Student auch immer zeitnah einen telefonischen Termin vereinbaren kann. Dies habe ich während meines Präsenzstudiums in der Form nicht erleben können. An der Präsenzuni ist es nach meiner Erfahrung u.a. auch aufgrund der großen Zahl an Studenten eher schwierig mit dem jeweiligen Prof. ins Gespräch zu kommen und individuelle Anliegen zu besprechen. Die Betreuung im empirischen Projekt und auch während der Thesis ist besonders zur Themenfindung und der Festlegung des wissenschaftlichen Standards sehr hilfreich und förderlich, so dass die jeweiligen Arbeiten mit einem hohen wissenschaftlichen Anspruch und mit Unterstützung durch die Profs. erarbeitet werden konnten. Die Wochenendpräsenzen sind im Vergleich zu den Vorlesungen im Präsenzstudium zwar sehr kompakt konzipiert, da man sich die Module bzw. den bestimmten Themenbereich in 16 UEs an einem Wochenende erarbeiten muss. Auf der anderen Seite nehmen pro Präsenz nur ca. 8-15 Studenten teil, so dass man dem Prof. bestens folgen, vertiefende Frage stellen und fachlich diskutieren kann. Zudem werden auch immer wieder Themen gemeinsam erarbeitet, was den Austausch untereinander und den Lernprozess fördert. Das wird an einer Präsenzuni mit teilweise 80 bis 200 TN in einer Vorlesung, in der Form höchstens in den sehr wenigen möglichen Seminaren angeboten. Insgesamt bietet das Studium sowohl eine theoretisch fundierte akademische Ausbildung und ist dabei jederzeit anspruchsvoll und praxisbezogen organisiert. Ich würde das Studium im o.g. Studiengang jedezeit weiterempfehlen.

  • Mareike, 40 Jahre, hat den Fernstudiengang: "Psychologie (B.Sc.)" des Anbieters SRH Fernhochschule – The Mobile University am 18.12.2020 bewertet. Bewertungen insgesamt: 157
    Unterricht & Konzept
    Inhalt & Materialien
    Betreuung & Organisation

    Die Durchführung des Studiums ist absolut flexibel gestaltbar. Ich kann selbst entscheiden, wann und wo ich lerne. Auch das Studientempo wird mir selbst überlassen. Das bedeutet allerdings nicht, dass man das Studium geschenkt bekommt. Ohne Fleiß, keinen Preis. Ein Fernstudium ist für Menschen geeignet, die sich selbst gut motivieren können. Wenn Sie so ein Mensch sind, dann ist das Studium an der SRH zu empfehlen. Die Unterstützung durch die Studienbetreuung und Dozenten ist sehr gut, die Studieninhalte, sowie die Möglichkeit mir meine Schwerpunkte selbst zu setzen ist super. Schade finde ich, den fehlenden persönlichen Kontakt mit Mitstudierenden. Gerne würde ich auch mehr Präsenzveranstaltungen als Ergänzung, die zu einzelnen Modulen, besuchen, was leider nicht immer angeboten wird. 0Hier wird das Angebot aber kontinuierlich weiter ausgebaut. Ich empfehle die Hochschule auf jeden Fall weiter .Die Durchführung des Studiums ist absolut flexibel gestaltbar. Ich kann selbst entscheiden, wann und wo ich lerne. Auch das Studientempo wird mir selbst überlassen. Das bedeutet allerdings nicht, dass man das Studium geschenkt bekommt. Ohne Fleiß, keinen Preis. Ein Fernstudium ist für Menschen geeignet, die sich selbst gut motivieren können. Wenn Sie so ein Mensch sind, dann ist das Studium an der SRH zu empfehlen. Die Unterstützung durch die Studienbetreuung und Dozenten ist sehr gut, die Studieninhalte, sowie die Möglichkeit mir meine Schwerpunkte selbst zu setzen ist super. Schade finde ich, den fehlenden persönlichen Kontakt mit Mitstudierenden. Gerne würde ich auch mehr Präsenzveranstaltungen als Ergänzung, die zu einzelnen Modulen, besuchen, was leider nicht immer angeboten wird. 0Hier wird das Angebot aber kontinuierlich weiter ausgebaut. Ich empfehle die Hochschule auf jeden Fall weiter .Die Durchführung des Studiums ist absolut flexibel gestaltbar. Ich kann selbst entscheiden, wann und wo ich lerne. Auch das Studientempo wird mir selbst überlassen. Das bedeutet allerdings nicht, dass man das Studium geschenkt bekommt. Ohne Fleiß, keinen Preis. Ein Fernstudium ist für Menschen geeignet, die sich selbst gut motivieren können. Wenn Sie so ein Mensch sind, dann ist das Studium an der SRH zu empfehlen. Die Unterstützung durch die Studienbetreuung und Dozenten ist sehr gut, die Studieninhalte, sowie die Möglichkeit mir meine Schwerpunkte selbst zu setzen ist super. Schade finde ich, den fehlenden persönlichen Kontakt mit Mitstudierenden. Gerne würde ich auch mehr Präsenzveranstaltungen als Ergänzung, die zu einzelnen Modulen, besuchen, was leider nicht immer angeboten wird. 0Hier wird das Angebot aber kontinuierlich weiter ausgebaut. Ich empfehle die Hochschule auf jeden Fall weiter .Die Durchführung des Studiums ist absolut flexibel gestaltbar. Ich kann selbst entscheiden, wann und wo ich lerne. Auch das Studientempo wird mir selbst überlassen. Das bedeutet allerdings nicht, dass man das Studium geschenkt bekommt. Ohne Fleiß, keinen Preis. Ein Fernstudium ist für Menschen geeignet, die sich selbst gut motivieren können. Wenn Sie so ein Mensch sind, dann ist das Studium an der SRH zu empfehlen. Die Unterstützung durch die Studienbetreuung und Dozenten ist sehr gut, die Studieninhalte, sowie die Möglichkeit mir meine Schwerpunkte selbst zu setzen ist super. Schade finde ich, den fehlenden persönlichen Kontakt mit Mitstudierenden. Gerne würde ich auch mehr Präsenzveranstaltungen als Ergänzung, die zu einzelnen Modulen, besuchen, was leider nicht immer angeboten wird. 0Hier wird das Angebot aber kontinuierlich weiter ausgebaut. Ich empfehle die Hochschule auf jeden Fall weiter .Die Durchführung des Studiums ist absolut flexibel gestaltbar. Ich kann selbst entscheiden, wann und wo ich lerne. Auch das Studientempo wird mir selbst überlassen. Das bedeutet allerdings nicht, dass man das Studium geschenkt bekommt. Ohne Fleiß, keinen Preis. Ein Fernstudium ist für Menschen geeignet, die sich selbst gut motivieren können. Wenn Sie so ein Mensch sind, dann ist das Studium an der SRH zu empfehlen. Die Unterstützung durch die Studienbetreuung und Dozenten ist sehr gut, die Studieninhalte, sowie die Möglichkeit mir meine Schwerpunkte selbst zu setzen ist super. Schade finde ich, den fehlenden persönlichen Kontakt mit Mitstudierenden. Gerne würde ich auch mehr Präsenzveranstaltungen als Ergänzung, die zu einzelnen Modulen, besuchen, was leider nicht immer angeboten wird. 0Hier wird das Angebot aber kontinuierlich weiter ausgebaut. Ich empfehle die Hochschule auf jeden Fall weiter .

  • Noemi, 28 Jahre, hat den Fernstudiengang: "Psychologie (M.Sc.)" des Anbieters SRH Fernhochschule – The Mobile University am 24.10.2021 bewertet. Bewertungen insgesamt: 8
    Unterricht & Konzept
    Inhalt & Materialien
    Betreuung & Organisation

    Ich habe nach meinem Bachelor in Psychologie an einer anderen Fernhochschule zur SRH mobile University für meinen Master gewechselt. Gleich in der Probezeit war ich regelrecht begeistert. An der alten Hochschule hatte ich fast jedes Wochenende Vorlesungen - jetzt habe ich die Möglichkeit alles flexibel zu gestalten und auch mal in den Genuss des Wochenendes zu kommen! Zudem hat die mobile University eine Vielfalt an Studienmaterialien, Lernangeboten und anderen Hilfen, in Form von sehr gut formulierten, übersichtlichen Studienbegleitheften, Onlineveranstaltungen (auch später aufgezeichnet anzuschauen, was mir viel nützt um beim Mitschreiben die Aufzeichnung immer pausieren zu können), live Veranstaltungen in Form von Studientagen, Lernvideos, Podcasts und Weiterem. Unterstützung kann man durch Lerngruppen im Campus oder außerhalb erfahren, sowie durch die zugeteilten BetreuerInnen, Modulverantwortlichen und MitarbeiterInnen der Hochschule, welche immer freundlich und geduldig bisher meine Fragen beantwortet haben ;). Zudem können viele Prüfungen jederzeit absolviert werden. Viele Klausuren können online rund um die Uhr geschrieben werden. Einsendeaufgaben und Hausarbeiten haben keinen festen Abgabetermin, sondern sind durch die vorgegebenen Themen auf ein Jahr begrenzt. So kann ich, wenn die "Luft mal raus ist" einfach mal pausieren und mich auf andere Dinge oder Module konzentrieren oder allgemein mit zeitaufwendigen Hobbies oder besonderen Lebensumständen vereinbaren. Die Module kann ich mir selbst planen. Wenn ein Modul abgeschlossen wurde, wähle ich ein Neues, je nach Interesse, was mir sehr zuspricht. Die Inhalte sind in meinen Augen sehr fachlich versiert und qualifizieren für das angestrebte Berufsleben. Auch der Onlinecampus ist sehr gut aufgebaut und designt. Alles ist sehr ansprechend gestaltet und gut zu bedienen. Anleitungen zu Modulprüfungen oder andere Fragen rund ums Studium sind gut auffindbar hinterlegt, sodass kein Fragezeichen offen bleibt. Allerdings die zwei Campusseiten die nötig sind, um sich für Prüfungen anzumelden oder neue Module zu buchen sind vielleicht etwas störend, aber kaum wert zu erwähnen und werden in Kürze wohl geändert. Der Lern- und Zeitfaktor sind für mich einfach unschlagbar. Mir war es wichtig, durch derzeitige besondere Lebensumstände flexibel sein zu können und mein Privatleben mit dem Studium vereinbaren zu können. So muss ich auch in schwierigen Zeiten nicht auf das Lernen und Weiterbilden verzichten und kann mich weiterhin auf gute Berufs- und Zukunftschancen ausrichten. Ich kann die Hochschule nur weiterempfehlen, da dieser sehr auf das Wohl der Studenten ausgerichtet ist, dabei aber die Professionalität und das hohe Niveau der Studieninhalte nicht aus dem Auge verliert. Ich fühle mich einfach nur sehr wohl mit meiner Entscheidung! :)

  • Annika, 23 Jahre, hat den Fernstudiengang: "Psychologie, Master of Science (M.Sc.)" des Anbieters PFH Private Hochschule Göttingen am 02.12.2019 bewertet. Bewertungen insgesamt: 25
    Unterricht & Konzept
    Inhalt & Materialien
    Betreuung & Organisation

    Zunächst hatte ich Angst vor dem Wechsel vom Präsenzstudium (B.Sc. an einer staatlichen Uni) zum Fernstudium (M.Sc.), doch es hat sich absolut gelohnt! Ich merke, dass es mir viel mehr liegt meine Zeit selbst einzuteilen, meine Motivation hat sich enorm gesteigert hat und ich beginne mich mit dem Material viel kritischer auseinanderzusetzen als ich es sonst in irgendwelchen Vorlesungen getan habe (die man manchmal auch nur vor sich her plätschern ließ...). Die Fernlehrbriefe sind sehr leserfreundlich geschrieben, an Abbildungen und Tabellen wird nicht gespart. Dass man in manchen Modulen Einsendeaufgaben statt Klausuren schreibt, ist wirklich hervorragend! Denn: man vertieft den Stoff viel mehr, wenn man selbst darüberschreibt, anstatt vor Klausuren "Bulimie-Lernen" zu betreiben. Man bekommt sogar ein persönliches Feedback zu den schriftlichen Ausarbeitungen. Klausuren kann man meist zu vier möglichen Terminen im Jahr schreiben, eben so wie es einem am besten passt. Auch die nötigen Präsenztermine, die an zum Teil online, zum Teil vor Ort wahrnehmen muss, sind flexibel planbar und Abmeldungen sind möglich. Vermutlich zeigt sich hier auch der Unterschied zwischen einer privaten und einer staatlichen Uni: die Materialien sind viel besser, das Personal ist viel freundlicher. Der M.Sc. Studiengang Psychologie ist berufsbegleitend eigentlich auf 6 Semester ausgelegt, ist mit Motivationsschreiben aber auch auf 4 Semester zu verkürzen. Ich studiere in der 4-Semster-Variante und kann sagen, dass es wirklich machbar ist. Natürlich aber immer abhängig von jeweiligen Arbeitspensum. Da die Zeit flexibel einteilbar ist, kann man auch mal eine Woche Urlaub machen, ohne irgendetwas zu verpassen. Hier ist Disziplin der Schlüssel zum Erfolg. Die Module müssen nicht parallel oder in einer bestimmten Reihenfolge abgearbeitet werden, sondern eben so wie man möchte. Wer nicht gut parallel arbeiten kann, macht einfach ein Modul nach dem anderen. Egal wie viel man geschafft hat, man wechselt immer automatisch ins nächst höhere Semester. Hauptsache am Ende des Studiums ist alles geschafft. Die monatlichen Studiengebühren sind schon recht hoch, aber durchaus finanzierbar, wenn man nebenbei arbeiten geht. Ich kann nur sagen: Es ist das Geld auf jeden Fall wert!

  • Moritz Wolf, 19 Jahre, hat den Fernstudiengang: "Psychologie, Bachelor of Science (B.Sc.)" des Anbieters PFH Private Hochschule Göttingen am 06.12.2019 bewertet. Bewertungen insgesamt: 174
    Unterricht & Konzept
    Inhalt & Materialien
    Betreuung & Organisation

    Ich bin 19 Jahre alt und studiere Psychologie mittlerweile im zweiten Semester an der PFH Göttingen. Ich habe mich für den Weg eines Fernstudiums entschieden, da mir diese selbstständige Art zu lernen, in der ein Thema nicht frontal durch eine andere Person unterrichtet wird, mehr in die Karten spielt. Im Vergleich mit meinen Freunden, die sich für ein konventionelles Präsenzstudium entschieden haben, wende ich sehr viel weniger Zeit auf, ohne dass meine Noten darunter leiden würden. Ich könnte diese Art von Studium jedem empfehlen, der mit dem Konzept, sich Themen und Zusammenhänge selbst zu erarbeiten gut zurechtkommt. Wenn das nämlich der Fall ist, kann ein Fernstudium meiner Meinung nach eine Alternative sein, die sehr viel Zeit spart durch den Fakt, dass man sich in Themen, die einem mehr liegen, nicht unnötig lange im Kollektiv aufhalten muss und diese schneller durcharbeiten kann. Allgemein ist die nötige Disziplin, die mein Bekanntenkreis oft als negative Notwendigkeit oder Bürde ansieht für mich viel eher eine Möglichkeit. Ich habe natürlich keine normativen Vergleichswerte, wie gut mein Fernstudiengang explizit ist, aber das zentralste, wie ich schätze, nämlich die Skripte, die zugeschickt werden, sind meiner Meinung nach wirklich schön gestaltet und auch in sich schlüssig sowie in einer Art und Weise geschrieben, die sich immer mehr schließt, je weiter man in den Modulen vorankommt. Meiner Meinung nach ist es selten nötig, weitere Fragen zu stellen, da die Skripte wie gesagt gut verständlich geschrieben sind, aber wenn das doch der Fall ist, kommen per Mail Antworten meist innerhalb eines Tages. Hier muss ich aber sagen, dass die Antworten schon häufiger an den tatsächlichen Fragen vorbeigegangen sind, was natürlich auch an ambigen Formulierungen meinerseits liegen kann. Meistens betreffen meine Fragen nämlich nur die Definitionen einzelner Konzepte oder Begriffe, diese werden aber nicht immer klar benannt. Bei weiteren Problemen ist der Kontakt aber wirklich einfach und meiner Meinung nach auch effizient. Um ein Fazit zu bemühen, kann ich diesen Studiengang allen empfehlen, die gut und eventuell auch leicht autodidaktisch arbeiten.