• 2562 Kurse
  • 102 Anbieter
  • 4014 Erfahrungsberichte
Suchen Sie direkt nach Ihrem Fernstudium:
Kurse Menü Suche

Fernstudium Bachelor - Abschlüsse:
Fernstudiengänge und Fernhochschulen

Warum ein Bachelor-Fernstudium?

Die Flexibilität ist wohl der größte Pluspunkt, den ein Bachelor-Studium vorzuweisen hat. Zwar muss man grundsätzlich bei der Fernstudium-Variante mit etwas höheren Kosten rechnen als bei einem vergleichbaren Präsenzstudium, man hat allerdings auch deutlich mehr Freiräume. Und diese können wiederum für die Finanzierung des Studiums genutzt werden. Studierende, die im Job sehr eingespannt oder häufig geschäftlich unterwegs sind, schätzen die räumliche und flexible Gestaltung ihrer Lernphasen. Zudem ist das Fernstudium genau das Richtige, wenn es sonst keine anbietende Universität mit Teilzeitstudium in der Nähe gibt, bzw. man nicht für das Studium den Wohnort wechseln möchte.

Kategorietipp

Die AKAD University bietet mit 16 Fernstudiengängen eine große Vielfalt zum Thema „Bachelor-Abschlüsse“ an. Die flexiblen Studiengänge in den Bereichen Wirtschaft, Technik, Kommunikation sind akkreditiert.

Von "AKAD University" werden derzeit Fernkurse / Fernstudiengänge in folgenden Kategorien zum Thema "Bachelor-Abschlüsse" angeboten:


- Werbung -

In der Kategorie Bachelor-Abschlüsse gelistet

  • 217
    Fernstudiengänge
  • 23
    Fernhochschulen
  • 1
    Fernschule

Wichtige Fakten

In der Kategorie Bachelor-Abschlüsse sind aktuell 217 Fernstudiengänge von insgesamt 23 Fernhochschulen und einer Fernschule gelistet und können mit einem Bachelor oder Master abgeschlossen werden. Von einem Fernstudenten müssen ca. 4 bis 40 Stunden pro Woche für das Fernstudium eingeplant werden. Die Dauer des Fernstudiums variiert, je nach Abschlussart, zwischen 6 und 96 Monaten.

   Voraussetzungen Abitur, Fachhochschulreife oder Berufserfahrung
   Dauer 6 Monate - 96 Monate (Bachelor)
   Wöchentlicher Aufwand 4 Stunden - 40 Stunden (Bachelor)

   Abschluss

Bachelor oder Master
   Kosten 10,15 € - 19.120 € (Bachelor)

Kosten

Für ein Fernstudium Bachelor-Abschlüsse fallen Kosten von 10,15 € bis 19.120 € (Bachelor) an.

Bewertung

Insgesamt wurde das Fernstudium „Bachelor-Abschlüsse“ durchschnittlich mit 4,5 von 5 Sternen von 1.445 Teilnehmern bewertet. Besonders ragt der Kurs Bachelor (B.Sc.) Wirtschaftsinformatik des Anbieters IUBH Internationale Hochschule mit einer Bewertung von 4,8 Sternen von 27 Teilnehmern heraus.

Durchschnittsbewertungen

der Fernstudium der Kategorie Bachelor-Abschlüsse

4,5
bewertet von 1.445 Teilnehmern

Interessante Erfahrungen von Teilnehmern

  • Daniel, 26 Jahre, hat den Fernstudiengang: "Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik" des Anbieters Wilhelm Büchner Hochschule (WBH) am 28.02.2018 bewertet. Bewertungen insgesamt: 6
    Unterricht & Konzept
    Inhalt & Materialien
    Betreuung & Organisation

    *Unterricht & Konzept* Das Konzept der WBH ist ganz einfach: Man bekommt regelmäßig (oder nach Wunsch) Studienhefte zugeschickt, die dann nach belieben bearbeitet werden können. Die Hefte stehen selbstverständlich auch in allen gängigen Formaten (epub, pdf, html) zum Download bereit. Damit man ein Gefühl bekommt, ob man das Heft verstanden hat, steht eine Einsendeaufgabe zur Verfügung, die bearbeitet und eingeschickt werden kann - diese wird auch benotet - die Note hat aber keinen Einfluss auf das Studienergebnis. Bei den relevanten Prüfungen gibt es zwei Varianten: Klausuren und B-Prüfungen. B-Prüfungen werden von zuhause aus bearbeitet. Die Bearbeitungsdauer ist mit 180 Tagen sehr angenehm und lässt auch eine nachträgliche Recherche zu. Klausuren müssen vor Ort bearbeitet werden - Prüfungsstandorte gibt es sowohl in fast jeder deutschen Großstadt als auch in Zürich und Wien. Klausurtermine sind alle 3 Monate und der Student kann selbst entscheiden, ob er an einem Termin teilnimmt und welche Klausur er schreiben möchte (maximal zwei pro Termin). Hierzu meldet er sich einfach ein paar Wochen davor an. Damit auch wirklich nichts schiefgeht, kann man vor den Prüfungen auch an einem Online-Repitorium - also eine Art Prüfungsvorbereitung - freiwillig teilnehmen und dort die wichtigsten Themen nochmal wiederholen. Für Personen, die einen hohen Wert auf Flexibilität legen, ist dieses Konzept also wie geschaffen - allerdings fordert es auch einen hohen Grad an Selbstdisziplin. Die WBH versucht zwar mit Veranstaltungen, wie "Stammtische in der Region", "Facebook-Gruppen" und "Foren" das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken - das Fernstudium ist und bleibt aber ein FERNStudium. *Inhalt & Materialien* Natürlich lässt sich bei einem Studiengang, der über mehrere Jahre dauert und viele verschiedene Themenbereiche bearbeitet, darüber diskutieren, ob der Inhalt immer didaktisch und methodisch optimal gewählt ist. Alles in allem bin ich sehr zufrieden damit. Wichtig hierbei ist, wie die Hochschule mit Wünsche / Anregungen, Fragen und mit Korrekturen umgeht. Ist einem das Thema durch das Studienheft noch nicht ganz klar, so hilft ein Tutor innerhalb kürzester Zeit weiter. Auch können Ansichten der Heft-Autoren diskutiert werden. Sollte sich dennoch mal ein Fehler in ein Heft eingeschlichen haben (was vorkommt, aber selten ist), wird dieser in den Foren besprochen und in den Online-Versionen korrigiert. Seit Kurzem führt die WBH sogar offizielle Umfragen direkt bei den Studenten durch, um die Qualität der Hefte noch besser zu machen. *Betreuung & Organisation* Hier ist mein Urteil klar - besser geht’s nicht! Fragen, die ich per Mail geschickt habe, wurden meist schon am nächsten Tag von einem Tutor, der für bestimmte Module spezialisiert ist, beantwortet. Die Antwort ist meist mit weiterführende Informationen belegt. Zudem habe ich immer das Gefühl gehabt, dass der Tutor sich Zeit für mich nimmt und versucht, mir das Thema so zu erklären, dass ich es verstehe. Interessiert man sich für ein bestimmtes Thema, so werden oft auch Fachliteraturen und Internetportale zu dem Thema empfohlen. Organisatorische Fragen konnte mir die Studienbetreurung und das Prüfungsamt direkt am Telefon beantworten. *FAZIT* Hier will ich es kurz machen: Wer sich für ein Fernstudium interessiert, dem kann ich die WBH wärmstens empfehlen.

  • Paul, 34 Jahre, hat den Fernstudiengang: "Wirtschaftspsychologie, B.Sc. mit den Spezialisierungen Arbeits- und Organisationspsychologie, Markt- und Werbepsychologie" des Anbieters SRH Fernhochschule – The Mobile University am 23.12.2017 bewertet. Bewertungen insgesamt: 12
    Unterricht & Konzept
    Inhalt & Materialien
    Betreuung & Organisation

    Die Entscheidung mich für die SRH Mobile University zu entscheiden, war die richtige! Die SRH Mobile University ist in einem großen Hochschulverbund der SRH Hochschulen fest implementiert. Die SRH Hochschulen sind im deutschsprachigen Hochschulmarkt schon eine größere Nummer und dies war bei meiner Entscheidung nach der passenden Hochschule auch ein ausschlaggebender Faktor. Meine Beurteilungskriterien Flexibilität: Die SRH Mobile University bietet den Studierenden ein Höchstmaß an Flexibilität - egal ob neben dem Job oder als Alternative zu einem Präsenzstudium. Die Studierenden haben die Möglichkeit ihr Studium rasch zu absolvieren - im Rahmen der Regelstudienzeit - oder ein wenig den individuellen Lebensphasen anzupassen, in denen man die Studienzeit verlängern kann sofern es erforderlich sein sollte. Erreichbarkeit: Im Fernstudium ist die Erreichbarkeit der Studienbetreuung und Dozenten das A und O! Niemand möchte alleingelassen werden mit Studieninhalten bei denen er nicht weiterkommt. Ich habe über die gesamte Studienzeit entweder über Telefon oder E-Mail Antwort auf meine Fragen innerhalb von Minuten bis wenigen Stunden erhalten - selbst bei den Professoren. Studienmaterial: Im Rahmen des Studiums absolviert ihr bestimmte Module - ein Modul besteht in der Regel aus zwei oder drei Studienbriefen. Der Vorteil ist, dass die Inhalte der Studienbriefe euch passgenau auf die anstehenden Prüfungen vorbereiten - Klausurrelevant sind ausschließlich diese Inhalte. Dazu müsst ihr in der Lage sein, diese Studieninhalte "organisieren zu können" - also die Inhalte strukturieren und in für euch "lernbare Einheiten" zusammensetzen Prüfungstermine: Die Mobile University bietet mittlerweile eine Vielzahl an Prüfungsterminen im Laufe eines Jahres an. Bedeutet: wenn ihr mal verhindert seid, müsst Ihr nicht lange warten, bis Ihr die Klausur erneut ablegen könnt und dies ermöglicht euch zudem, euch beispielsweise auf ein Modul zu fokussieren, dieses abzulegen und dann das nächste Modul anzugehen - es gibt Hochschulen die bieten weniger Prüfungstermine an sodass die kompletten Inhalte aus einem Semester an 1 oder 2 Terminen "abgeliefert" werden müssen. Aufgrund der vielen Studienzentren könnt ihr fast überall in Deutschland eure Klausuren ablegen Online Campus: Den online Campus mu-Campus finde ich sehr gut, ich mag die Gestaltung im Corporate Design der Hochschule. Ich habe mu Campus täglich geöffnet, und schätze das z.B. neben den Studienunterlagen die kompletten Office-Anwendungen für Studierende kostenlos dort angeboten werden. Individualität: Trotz eines Fernstudiums ist Platz für Individualität gegeben. Ich hatte z.B. Probleme mit einem Modul und mein Studiengangsleiter für Wirtschaftspsychologie (Bachelor) als auch Prorektor hat sich aktiv für mich eingesetzt, so dass ich das Modul noch bestanden habe - man wird also nicht alleine gelassen, und es ist immer jemand für einen da!! Ich schließe aktuell mein Studium ab, und kann die SRH - Mobile University auf alle Fälle empfehlen!!!

  • Dawid, 20 Jahre, hat den Fernstudiengang: "Dualer Bachelor Fitnesswissenschaft und Fitnessökonomie" des Anbieters IST-Hochschule für Management am 14.12.2017 bewertet. Bewertungen insgesamt: 129
    Unterricht & Konzept
    Inhalt & Materialien
    Betreuung & Organisation

    Mir gefällt das Konzept des Fernstudiengangs von der IST-Hochschule, da man zum Beispiel durch den Online Campus alles gut einplanen kann und dieser auch einfach zu bedienen ist und gleichzeitig alles beinhaltet und einen guten Durchblick bietet zum Beispiel durch den Einbau eines internen Kalenders, der alle gebuchten Termine anzeigt. Auch die Auswahl und das Spektrum an den Terminmöglichkeiten ist breit gefächert und bietet somit viele Möglichkeiten Termine auszuwählen für Menschen, die viele Termine haben. Die Dozenten wirken kompetent und vermitteln den Unterricht verständlich und zugleich kenntnisreich. Dadurch kann man dem Unterricht gut folgen und einem wird nicht langweilig und man prägt sich den Unterrichtsstoff somit besser ein. Zudem sind sie nett und hilfsbereit was einem ein sicheres Gefühl vermittelt, so dass man keine scheu haben muss, wenn man etwas nicht versteht bzw. man nachfragen möchte. Auch die Materialen wie z.B PowerPoint Präsentationen, Abbildungen und Videos sind verständlich und inhaltsreich. Dadurch das Visuelle wird der Unterricht spannender und informativer gestaltet. Dadurch, dass man auch die Möglichkeit hat, ins nah gelegene Fitnesstudio zu gehen, wird der Unterricht auch oftmals praktisch erlernt, indem wir dort das gelernte direkt anwenden können und dies nochmals praktisch gezeigt wird, wodurch man noch viel besser lernen kann, indem man zum Beispiel sieht, wie der Muskel wo arbeitet am welchen Gerät und worauf man achten muss. Jedoch wäre es womöglich besser, wen man öfters zu den Seminaren kommen könnte, da man sich durch den Unterricht den Stoff besser einprägen kann und man jederzeit nachfragen könnte. Doch die IST-Hochschule kam mit einer Idee, die wohl von vielen genutzt werden soll, nämlich den Einbau von Tagen, an denen man sich dort zum freiwilligen Lernen treffen kann. Somit ist ein kommunikativer Austausch möglich, wo man sich gegenseitig abfragen und austauschen kann. Die Betreuung an der IST-Hochschule ist sehr gut und individuell. Man kann während des Unterrichts immer nachfragen und auch in den Pausen kann man zwischenzeitlich den Dozenten ansprechen für alle möglichen Fragen, die dann direkt beantwortet werden. Man kann sogar die Dozenten per E-Mail erreichen und sie sogar anrufen, falls man dringend eine Erklärung benötigt. Selbst wenn man eine E-Mail an die IST-Hochschule schickt wird diese rasch und ausgiebig beantwortet. Wenn sie die Fragen nicht beantworten können, wird man direkt an jemanden weitergeleitet, der sich in diesen Gebiet auskennt, so dass man im Endeffekt nicht im Stich gelassen wird. Die Organisation ist einwandfrei und klar gegliedert, wann wo was stattfindet, so dass man sehr früh bescheid weiß und man rechtzeitig planen kann. Letztendlich ist die IST-Hochschule eine mit kompetenten Dozenten ausgestattete Hochschule, die einen sehr gut auf die Zukunft vorbereitet mit dem nötigen Fachwissen. Jedoch ist es schade drum, dass man nicht so oft in den Genuss kommt, am Unterricht teilnehmen zu können.

  • Sabrina, 24 Jahre, hat den Fernstudiengang: "Betriebswirtschaftslehre" des Anbieters AKAD University am 10.12.2016 bewertet. Bewertungen insgesamt: 42
    Unterricht & Konzept
    Inhalt & Materialien
    Betreuung & Organisation

    Die AKAD University war eine super Entscheidung! Ich bin Sabrina, 24, studiere BWL in der Sprintvariante und arbeite nebenbei 20 Stunden die Woche als Werkstudentin. Vorweg: ein Fernstudium ist nicht leicht, sondern sogar schwerer als ein Studium an einer "normalen" Hochschule oder Universität. Die Nähe zu anderen Studenten, Lerngemeinschaften, Professoren die einem die Themen für die Klausuren etwas eingrenzen - all das hat man so in der Form nicht. Man ist auf sich allein gestellt, zwar kann man sich telefonisch mit den Professoren in Verbindung setzen, doch ist es anders und die Vorlesung die man eigentlich nutzen könnte fehlen. Ein Fernstudium bedeutet pure Disziplin. Das muss sich jeder vorher genau überlegen ob er der Typ dazu ist. Ich werde in meiner Bewertung auf die einzelnen Punkte eingehen um einen klaren Überblick zu verschaffen. außerdem werde ich Kritikpunkte nennen, wo ich Verbesserungsmöglichkeiten sehe oder die für mich eher negativ sind. Unterricht und Konzept: Positiv: Durch die einzelnen Fächer und auch die vorgesehene Reihenfolge der einzelnen Module ist ganz klar ein roter Faden zu erkennen. Die Reihenfolge ist logisch und macht Sinn, eine Struktur ist demnach deutlich. Alle fachlichen Bereiche werden meiner Meinung nach abgedeckt, diesbezüglich fehlt es mir momentan an nichts. Inhaltlich sind die Skripte der AKAD super! Negativ: Die Form der Vermittlung des Lehrstoffes ist für mich leider noch nicht optimal. Auch wenn die Skripte toll sind fehlen mir Vorlesungen. Im heutigen Zeitalter sollte es durchaus machbar sein, Vorlesungen für die einzelnen Skripte aufzunehmen und online dauerhaft zur Verfügung zu stellen. Es gibt Menschen (ich gehöre dazu), die durch Vorlesungen sehr viel mitnehmen und das fehlt mir sehr. Zudem würde ich mir mehr Seminare in Stuttgart wünschen. Inhalt und Material: Positiv: Wie schon gesagt waren die Inhalte der Skripte und auch die Reihenfolge der Skripte bisher logisch aufgebaut und einfach nur top! Aufgabenstellungen sind ebenfalls klar formuliert und dadurch dass man die Skripte ohnehin regelmäßig zugeschickt bekommt, kommt man leicht an die Materialien. Man kann entweder nach dem vorgeschlagenen Zusendeplan der AKAD gehen oder mit dem Team seinen eigenen Plan zusammenstellen. Da ist AKAD sehr flexibel. Negativ: Nichts ;-) Betreuung und Organisation: Hier fasse ich mich kurz: Das Team besteht aus 3 festen Ansprechpartnern. Auch zu jedem Modul gibt es einen festen Dozenten/Professor, der als Ansprechpartner für einen da ist. Die Antwortzeiten sind telefonisch sofort (man erreicht zu den Sprechzeiten immer jemanden) oder per E-Mail je nach Uhrzeit noch am selben Tag. Auch über Änderungen werden rechtzeitig und auch zeitnah über den Online-Campus informiert. Ich kann die AKAD durchaus weiterempfehlen und bin trotz der hohen Kosten sehr zufrieden und würde mich wieder für die AKAD entscheiden. Die AKAD ermöglich einem extreme Flexibilität und das gefällt mir sehr!

  • Melanie, 26 Jahre, hat den Fernstudiengang: "Bachelor Biologie" des Anbieters Springer Campus am 31.08.2016 bewertet. Bewertungen insgesamt: 14
    Unterricht & Konzept
    Inhalt & Materialien
    Betreuung & Organisation

    Das Fernstudium wurde mir von meinem damaligen Arbeitgeber angeboten, um mich weiterbilden zu können, was ich auch dankend angenommen habe. In den vier Jahren habe ich viel Neues hinzugelernt. Viele Thematiken die in diesem Fernstudium behandelt wurden, bauten auf mein Wissen aus der Ausbildung als BTA und auf meine tägliche Arbeit auf. Dennoch gibt es auch Inhalte, die für mich persönlich nicht so relevant waren, was ich auch verstehen kann, da das Fernstudium ja nicht auf einen persönlich abgestimmt ist, sondern für ein breites Spektrum an Studenten. Diese Themen fielen mir auch schwerer zu lernen, doch waren die Studienhefte immer sehr verständlich geschrieben. Mit Hilfe der Verweise zu den Fachbüchern konnte man noch mal ausführlicher über ein Thema nachlesen. In den einzelnen Vorlesungen unseres Dozenten konnte man noch mal Fragen stellen, die sehr kompetent beantwortet worden sind. Die Vorlesungen selbst haben mir persönlich noch mal eine Einblick in die Hefte gegeben, eine Wiederholung die mit anderen Worten erzählt wurden sind und mit vielen Beispielen unterlegt und gestützt worden sind. Man hat gerne zugehört und ich habe immer neue Fakten mitgenommen. Die Klausuren selbst sind gut machbar, wenn man sich mit den Heften beschäftigt, sie sind sehr an den einzelnen Thematiken in den Heften angelehnt. Doch sind die Klausuren sehr umfangreich und in der vorgegebenen Zeit, wenn man mal etwas länger Überlegen muss, gerade so zu schaffen. Meist waren es Fragen mit sehr kurzen Antworten, aber auch Reaktionsmechanismen, die graphisch Dargestellt worden sind. In der Präsenzphase (zwei mal zwei Wochen in Mainz an der Uni) konnte man die Professoren alle persönlich kennenlernen. Die Zeit die man dort verbracht und gelernt hat, war super. Es war sehr interessant an der Uni zu arbeiten. Es wurden zu den einzelnen Themen und Versuchen Protokolle angefertigt, die vor Ort oder auch in der Unterkunft geschrieben worden sind. Bei Fragen war immer einer zur Stelle, um zu helfen. Manchmal war es anstrengend in der „kurzen“ Zeit die man da ist die ganzen Protokolle anzufertigen, doch ist es machbar. Man sollte nur schauen, dass man so früh wie möglich an der Präsenzphase in Mainz teilnimmt, da der Stoff der einzelnen Klausuren zum Ende hin (wenn man nicht gerade in medizinischen Sachen arbeitet und so fit ist) zu nimmt. Ich bin eine Person, die sich für die Klausuren hinsetzen muss und lernen muss, sodass das Fernstudium bei mir viel Zeit in Anspruch genommen hat. Doch auch wenn ich gerade vor einer Klausur fast jeden Tag nach der Arbeit mich für mind. 2 Std hingesetzt habe zum Lernen, blieb dennoch auch Zeit für andere Dinge. Man darf die Zeit die man für das Studium investiert nicht unterschätzen doch würde ich jedem dieses Studium neben dem Beruf empfehlen. Man verdient sein Geld und bekommt noch zusätzlich einen höheren Abschluss. Ich würde immer wieder diesen Weg gehen und suche schon nach einem Master Fernstudiengang.

Beschreibung des Fernstudiums

Gerade für Berufspraktiker stellt das Fernstudium eine willkommene Möglichkeit dar, neben dem Arbeitsalltag noch einen akademischen Abschluss zu erreichen. Durch die geänderte Hochschulzulassungsverordnung in vielen Bundesländern können mittlerweile auch Arbeitnehmer ohne Abitur unter bestimmten Voraussetzungen ein Bachelor-Studium aufnehmen. Das abgeschlossene Bachelor-Studium stellt damit auch eine gute Möglichkeit dar, um auf dem internationalen Markt Fuß zu fassen. Die internationale Anerkennung und Ausrichtung der Bachelor-Fernstudiengänge, macht die Absolventen für global agierende Unternehmen interessant. Viele Firmen aus den unterschiedlichsten Branchen suchen geeignetes Fachpersonal.

Wie findet man den richtigen Anbieter?

Insgesamt gibt es aktuell rund 130 Bachelor-Fernstudiengänge, die von unterschiedlichen Fernschulen angeboten werden. Bevor man sich für einen Bachelor-Fernstudiengang entscheidet, sollte man sich dementsprechend gut informieren. Es gibt schließlich nicht nur Unterschiede im Fachgebiet, sondern auch bei den Leistungen der Fernhochschule.

Vorab sollten deswegen einige Fragen gestellt werden:

  • Ist die Hochschule akkreditiert (also von Bund und Land genehmigt)?
  • Wo befindet sich der nächste Präsenzstandort, wann und wie oft finden Präsenzveranstaltungen statt?
  • Wie viele Studenten werden von einem Tutor betreut?
  • Wie und zu welchen Zeiten sind Dozenten in ihrer Sprechstunde zu erreichen?
  • Welches Studienmaterial wird verwendet, wie wird es versendet?
  • Gibt es zeitnahe Rückmeldungen zu eingesendeten Aufgaben?
  • Können Credits bei einem späteren Master-Studium transferiert werden?
  • Welche Summe muss insgesamt eingeplant werden, gibt es verdeckte Kosten?

Zulassung und Abschlüsse von Bachelor-Fernstudiengängen

Folgende Abschlussbezeichnungen können in Deutschland mit einem Fernstudium-Bachelor erreicht werden:

  • Bachelor of Arts (B.A.) für Kultur-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften
  • Bachelor of Science (B.Sc.) für Ingenieurs- und Wirtschaftswissenschaften
  • Bachelor of Engineering (B.Eng.) für Ingenieurswissenschaften
  • Bachelor of Laws (LL.B.) für Rechtswissenschaften
  • Bachelor of Business Administration (BBA)

Die Zulassungsvoraussetzungen können sich von Fernhochschule zu Fernhochschule unterscheiden, in einigen grundsätzlichen Punkten ähneln sie sich aber. Im Regelfall wird die allgemeinen Hochschulreife, bzw. die Fachhochschulreife zur Aufnahme eines Bachelor-Fernstudiums verlangt.

Allerdings gibt es auch für Menschen ohne (Fach-)Abitur durchaus die Möglichkeit ein Fernstudium unter bestimmten Voraussetzungen aufzunehmen. Die meisten Bundesländer haben ihre Hochschulzulassungsverordnung insoweit geändert, dass bei nachgewiesener Eignung auch ohne Abi studiert werden darf. Meistens sind dann eine abgeschlossene Berufsausbildung, Nachweis von Berufserfahrung und eine Zugangsprüfung notwendig.

Gerade die Auswahl von Studieninteressierten erfolgt an Fernhochschulen nicht unbedingt durch den Numerus Clausus, bzw. durch die Abschlussnote des Abiturs. Es wird nach Kapazität und teilweise durch Bewerbungsverfahren ausgewählt.

Bachelor-Fernstudiengänge werden von verschiedenen Fachhochschulen in Voll- oder Teilzeit angeboten. Dabei dauern die meisten Studiengänge zwischen sechs und acht Semester (36 und 48 Monate) und schließen mit einer Bachelor-Arbeit zum gewählten Fachgebiet ab. Bei vielen Fernschulen kann der angepeilte Zeitraum frei gewählt werden: Sechs, acht oder zwölf Semester Studium - immer mit entsprechender Anpassung der zu einplanenden Wochenstunden.

Da Studenten im Regelfall nebenberuflich studieren und nicht immer das geforderte oder selbst auferlegte Pensum schaffen, kann bei den meisten Anbietern aber auch problemlos eine Verlängerung der Studiendauer beantragt werden. Dies gilt es immer im Einzelfall direkt mit der Fernhochschule zu klären.

Kosten und Finanzierung eines Bachelor-Fernstudiums

Wie bereits angesprochen, ist ein Bachelor-Fernstudium im Regelfall etwas teurer als ein vergleichbares Präsenzstudium. Dadurch, dass das Studium allerdings auch nebenberuflich durchgeführt wird, sind die finanziellen Einbußen letztendlich aber oft sogar geringer als bei einem Vollzeit-Präsenzstudium. Doch obwohl bei dieser Variante keine Kosten für Unterbringung oder Verpflegung anfallen, sollte auch hier mit einem 4-bis 5-stelligen Betrag gerechnet werden.

Auch nicht zu vergessen, sind Zusatzkosten wie für Fahrten und Unterbringungen bei Präsenzveranstaltungen. Auch bei freiwilligen Veranstaltungen, die von den Hochschulen angeboten werden, zum Beispiel Repetitorien oder Crashkurse können noch zusätzliche Kosten entstehen.

Grundsätzlich bewegen sich die Studiengebühren zwischen 150 und 400 Euro im Monat, was einer Gesamtsumme bei einem achtsemestrigen Studium von 7.200 bis 19.200 entspricht. Hinzu können noch Kosten für zusätzliches Lehrmaterial, Prüfungen (Gebühren für GMAT und TOEFL, evtl. Vorbereitungskurse) sowie Präsenzveranstaltungen kommen.

Finanzierungsmöglichkeiten eines Bachelor-Fernstudiums

Wer sich für einen Bachelor im Fernstudium entscheidet, sollte vorab die Kosten prüfen und auch die zusätzlich anfallenden Auslagen nicht unterschätzen. Auch die eigenen Finanzen sollten noch einmal überprüft werden. Um die Finanzierung zu sichern, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

UNTERSTÜTZUNG DURCH DEN ARBEITGEBER
Wer seinen Arbeitgeber vom Nutzen des Studiums überzeugen und die Vorteile für den Betrieb aufzeigen kann, der kann durchaus auf eine finanzielle Unterstützung durch das Unternehmen hoffen. Wichtig ist, darlegen zu können, wie beide Seiten von den zusätzlichen Qualifikationen und Fertigkeiten profitieren können. Eine (Teil-)Übernahme der Studiengebühren oder auch die Freistellung für Lern- und Prüfungsphasen können durchaus als arbeitgeberseitige Leistung angeboten werden.

STIPENDIEN
Es gibt verschiedene Studienstiftungen in Deutschland, die Studenten mit besonderen Leistungen oder Fähigkeiten bei ihrer akademischen Laufbahn unterstützen. Die zu erfüllenden Voraussetzungen sind dabei abhängig von der Ausrichtung der Stiftung. Auch die thematischen Schwerpunkte spielen eine Rolle, einige Stiftungen unterstützten nur geisteswissenschaftliche Studiengänge, andere dagegen nur naturwissenschafliche Fächer. Ob ein berufsbegleitendes Fernstudium finanziert wird, muss im Einzelfall immer geprüft werden. Informationen gibt es hierzu bei Stipendienlotse.de und auf Hauptsache Bildung.de. Einige privaten Hochschulen vergeben unabhängig hiervon eigene Stipendien an Nachwuchskräfte in ihren Fernstudiengängen. Auch hier lohnt es sich, sich vorab bei den Anbietern zu erkundigen.

STEUERVERGÜNSTIGUNGEN
Wer ein Fernstudium aufnimmt, der kann die Gebühren als Werbungskosten bei der Steuererklärung geltend machen. Auch Verpflegung und Reisekosten bei Präsenzveranstaltungen sowie die Unterrichtsmaterialien können steuerlich abgesetzt werden. Im Einzelnen sollten sich Fernstudenten hierzu bei ihrem zuständigen Finanzamt erkundigen.

Berufsaussichten

Entsprechend der großen Vielfältigkeit der Bachelor-Studiengänge, sind auch die Karriere- und Berufsperspektiven sehr unterschiedlich. Letztendlich kommt es auf die Wirtschaftlichkeit der Branche und die eigene Flexibilität bei der Jobsuche an. Die meisten Absolventen eines wirtschaftlich geprägten Bachelor-Fernstudiums übernehmen zum Beispiel anspruchsvolle Aufgaben im mittleren Management und sind in Gebieten wie Marketing, Vertrieb, Rechnungswesen oder auch im Controlling zu finden.

Besonders gefragt sind aktuell Bachelor of Science-Absolventen aus der Wirtschaftsinformatik, Informatik oder technischen Betriebswirtschaft. Diese können oft als fachlich versierte Schnittstelle zwischen der reinen Informatik und der Betriebswirtschaft sinnvoll in Unternehmen eingesetzt werden.

 

Bachelor Gehalt und Verdienst

Der Bachelor hat mittlerweile eine sehr große Akzeptanz unter Personalern und stellt einen guten Karriereeinstieg dar. Wieviel man letztendlich verdient, hängt allerdings von vielen Faktoren ab. Vor allem vom gewählten Studienfach und von der Branche, in die man einsteigen möchte. Wer im Bankensektor als Bachelor Fuß fasst, der hat meistens mehr auf dem Gehaltszettel stehen als zum Beispiel Bachelor-Absolventen, die in die Dienstleistungsbranche einsteigen. Auch Ingenieure haben im Regelfall ein gutes Einstiegsgehalt, laut der Gehaltstabelle von staufenbiel.de stehen sie in allen Bereichen am besten dar.

Über den Autor

Melanie Beitzenkroll verantwortet bei Fernstudium Direkt die redaktionelle Pflege der Anbieterdaten. Darüber hinaus ist sie auch Ansprechpartnerin für das Thema Marketing und Vertrieb.

Zum Autorenprofil

Kommentare für Bachelor

  Haben Sie Fragen zu einem Angebot?
  Möchten Sie uns etwas mitteilen?
  Vermissen Sie einen Kurs?

Dann hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar.
Wir versuchen, Ihnen weiterzuhelfen.