• 2440 Kurse
  • 93 Anbieter
  • 1680 Erfahrungsberichte
Suchen Sie direkt nach Ihrem Fernstudium:
Kurse Menü Suche

Fernstudium Gesundheitswesen:
Fördern und erhalten

Das Gesundheitswesen steht vor großen Veränderungen. Durch die Folgen der demografischen Entwicklung sowie durch die Veränderung in der Finanzierung von Versorgungsleistungen und Dienstleistungen im Gesundheitssektor, müssen neue Anpassungsprozesse geschaffen werden. Dabei treten aber neben den gesundheitsökonomischen Aspekten vor allem Patient und Patientennutzen immer mehr in den Mittelpunkt.

Für die Gesundheitsberufe ergibt sich hieraus die Notwendigkeit eines Wandels. Die neuen Herausforderungen bringen eine Ausdifferenzierung und Erweiterung des Kompetenz- und Aufgabenspektrums der Berufe mit sich. Die Strategie liegt dabei im Mix zwischen Generalisierung und Spezialisierung. 

Redaktionstipp

Neben einigen Fernkursen mit Bachelor-Abschluss und vielen Hochschul-Zertifikatskursen, hat die Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft auch ein Fernstudium zum Master of Health Management (MaHM) im Programm. Dieses Master-Fernstudium bereitet für höchste Führungsaufgaben im Gesundheitswesen vor.

Von "APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft" werden derzeit Fernkurse in folgenden Kategorien zum Thema "Gesundheitswesen" angeboten:

Die entstehung neuer Berufsfelder

Um zukünftig eine Verzahnung zwischen den verschiedenen Sektoren der medizinischen Versorgung zu optimieren, entwickeln sich auch immer mehr neue Berufsfelder in der Gesundheitsbranche. Rund 4,2 Millionen Menschen arbeiten derzeit in einem Gesundheitsberuf. Damit sind mehr Menschen dort beschäftigt, als in der Autoindustrie oder der Elektronikbranche. Die Nachfrage nach qualifizierten Kräften ist groß.

Neben den rein kurativen Maßnahmen spielen auch immer mehr präventive Angebote eine wichtige Rolle. Die Gesundheitsförderung und Rehabilitation hat enorm an Bedeutung gewonnen. Damit gehen auch neue Berufswege und Ausbildungsmöglichkeiten einher. Die dynamische Gesundheitsbranche zählt heute schon über 800 verschiedene Berufe.

Prof. Dr. Viviane Scherenberg (Apollon Hochschule): "Die zunehmende Akademisierung und Professionalisierung führt automatisch zu einer stärkeren Ausdifferenzierung der Studienangebote. Insbesondere in Zukunftsfeldern, wie die Prävention und Gesundheitsförderung, sind interdisziplinäre Studienangebote gefragter denn je. [zum vollständigen Interview]"

Für eine erfolgreiche Vernetzung von Ärzten, Kliniken, Apotheken und sonstigen Dienstleistern kommt diesem Bereich eine zunehmende Bedeutung zu. Derzeit entsteht ein großer Markt an Anbietern, die die elektronische Patientendokumentation voranbringen. Diese neue Technologie bietet die Möglichkeit, die Prozesse der gesamten Rettungskette zum Wohle der Patienten zu optimieren.

Dazu müssen auch Schnittstellen mit zentralen Infrastrukturen, wie Krankenhäusern, geschaffen werden. Dies geschieht im Hinblick auf die hohen Auflagen des bundesdeutschen Datenschutzgesetzes. Unter Wahrung der persönlichen Daten soll so die Kommunikation zwischen den einzelnen Leistungserbringern ausgebaut werden. Besonders bei gesundheitlichen Notfällen ist der Vorteil einer klaren gesundheitlichen Biographie von Vorteil.


- Werbung -

Beschreibung des Fernstudiums

Wichtig für die Professionalisierung und Attraktivität der Gesundheitsberufe ist eine optimierte Ausbildung und Qualifizierung der einzelnen Berufsfelder. Im Bereich der Weiterbildung durch ein Fernstudium wurden daher in den letzten Jahren viele neue Fortbildungsmaßnahmen entwickelt, die sich an das geänderte Kompetenzspektrum ausrichten. Vor allem die demografischen Veränderung in der Bevölkerung fordern eine neue Orientierung in der Pflege- und Therapieausbildung und -weiterbildung. 

Folgen und chancen des demografischen Wandels

Der Einflussfaktor Demografie setzt eine wesentliche Rahmenbedingung für die Entwicklung des Gesundheitswesens für die nächsten Jahrzehnte.

Pflegerische Fachkräfte
Gerade der Bereich der steigenden Pflegebedürftigkeit (bis zum Jahr 2050 werden geschätzte 4,2 Millionen Menschen in Deutschland pflegebedürftig sein) wird viele therapeutische, medizinischen und pflegerische Fachkräfte fordern. Dabei geht der Trend zu einer Etablierung  neuer Konzepte der nicht-stationären Behandlung und des betreuten Wohnens. Neue häusliche Versorgungskonzepte bieten mittlerweile eine ganze Reihe von krankenhaustypischen Dienstleistungen an und brauchen geeignetes Personal.

Psychiatrische Fachkräfte
Doch auch andere Bevölkerungsgruppen werden in den kommenden Jahren bei zukünftigen Bedarfsanalysen zunehmend eine Rolle spielen. So wird die demografische Entwicklung zu einer Zunahme im Bereich der psychischen bzw. der gerontopsychiatrischen Erkrankungen (Demenz, Depression) führen. Besonders Demenz ist eine der häufigsten Störungen bei älteren Patienten und fordert besonders ausgebildete Pflegekräfte.

Therapeutische Fachkräfte
Auch die Anzahl an älteren behinderten Menschen wird zunehmen. Bereits heute haben 75% der in Deutschland lebenden Menschen mit Behinderung das 55. Lebensjahr überschritten. Dementsprechend werden diejenigen, die mit dem Alter ihre wichtigsten Betreuer wie Eltern und Partner verlieren, auf andere Hilfe und Pflege angewiesen sein. Angebote zur individuellen Kompetenzförderung und –erhaltung werden weiter ausgebaut werden müssen. Fachkräfte, die hier auf die nicht-stationäre Förderung und Betreuung ausgerichtet sind, entsprechend gesucht.

Prof. Dr. Viviane Scherenberg (Apollon Hochschule): "Die Interessenten sollten dafür „brennen“ mit modernen Konzepten die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Lebensqualität von Menschen in unterschiedlichen Lebenswelten positiv beeinflussen zu wollen. Dabei kann es sich um Menschen aller Altersklassen, Lebenslagen und mit oder ohne Gesundheitsbeeinträchtigung handeln. Von Konzepten zur Burnout-Prävention bis zur Konzeption von interaktiven Online-Angeboten (z.B. Web-Apps) ist alles denkbar. [zum vollständigen Interview]"

Management und Verwaltung
Eines der größten Probleme in der Gesundheitsbranche sind die Kosten, die in den letzten Jahren gestiegen sind. Dabei soll die Wertschöpfungskette der Anbieter nachhaltig verbessert werden. Hierfür suchen vor allem Kliniken und Krankenhäuser Führungskräfte mit betriebswirtschaftlichen und ökonomischen Kenntnissen, die wirtschaftliche und effiziente Lösungen für die Gesundheitseinrichtungen finden. Dabei darf zwischen Medizincontrolling, medizin-technischen Entwicklungen und Qualitätsmanagement nicht die hochwertige und Versorgung der Patienten vernachlässigt werden.

Der zweite Gesundheitsmarkt

Neben diesen eng an die klassische Gesundheitsversorgung gekoppelten Berufsfeldern, entwickeln sich noch weitere Branchen. Denn Gesundheit wird immer mehr mit Wohlbefinden und einer erhöhten Lebensqualität verbunden. Der sogenannte zweite Gesundheitsmarkt wächst neben der lange nur über die regulierte und durch die gesetzliche Krankenversicherung finanzierte Gesundheitsversorgung.  Er bezeichnet alle privaten, frei finanzierten Güter und Dienstleistungen.

Die wesentlichen Bereiche dieses Gesundheitsmarktes sind

  • Wellness
  • Prävention
  • Gesundheitstourismus
  • Patientenberatung
  • IT in der Gesundheitswirtschaft

Aktuell macht dieser Bereich zwar mit knapp dreißig Prozent den deutlich kleineren Anteil in den Ausgaben aus, doch dürfte er angesichts des steigenden Gesundheitsbedürfnisses weiteren Zuwachs in den nächsten Jahren erhalten. 

Über den Autor

Julia Leutloff schreibt schwerpunktmäßig zu den Themen Weiterbildung, Recruiting sowie Job- und Karriere-Coaching. Weiterbildung ist bei Julia auch ein persönliches Thema. Nicht nur im Social-Media-Marketing, auch in anderen beruflichen Bereichen besucht sie regelmäßig Fortbildungsangebote, um sich auf den neuesten Stand zu bringen.

Zum Autorenprofil

Kommentare für Gesundheitswesen

  Haben Sie Fragen zu einem Angebot?
  Möchten Sie uns etwas mitteilen?
  Vermissen Sie einen Kurs?

Dann hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar.
Wir versuchen, Ihnen weiterzuhelfen.

Neuen Kommentar schreiben

Ich bin HP Psy und Massagetherapeutin und bräuchte nach 20jähriger selbständiger Tätigkeit doch die Möglichkeit, mit Privaten Kassen wenigstens abzurechnen. Da ich berufstätig und Mutter einer 7jährigen Tochter bin, wäre ein Teilzeit/Fern... Studium super. Gibt es da irgendeine Möglichkeit im Raum München (med. Masseur, Bademeister...) ? Mit der Bitte um Antwort und Dank im Voraus, Anja Jergius.

Sehr geehrter Frau Jergius

generell gibt es viele Möglichkeiten, an einer Fernschule eine Weiterbildung als medizinischer Masseur zu absolvieren. Schauen Sie einmal hier...

https://www.fernstudium-direkt.de/massage

Abhängig von Präsenzzeiten dürfte es bei Ihnen auch flexibel im süddeutschen Raum okay sein, oder? Dann haben Sie natürlich mehrere Anbieter.

Freundliche Grüße

Ihr FSD-Team